05.03.2014 - 00:00 Uhr
VorbachOberpfalz

Rosenmontagsball: Viel Applaus und viele Lacher - Helfer feiern abwechselnd mit Garden setzen Glanzpunkte

Faschingsorden für engagierte Vorbacher: Prinzessin Lidia I. (von links) zeichnete damit Hans Groher, Robert Sendlbeck, Irene Roder, Gertraud Hofmann, Ballorganisator Richard Hofmann und Bürgermeister Werner Roder aus.
von Autor LYProfil

Das gab es beim Ball der Vereine am Rosenmontag auch noch nicht: Im Gemeindesaal mussten noch flugs Tische aufgestellt und Stühle gebracht werden, damit alle Besucher einen Sitzplatz hatten.

Die Band "Saggradi" mit dem Vorbacher Tobias Lautner, die Auftritte der Eschenbacher Faschingsgesellschaft und nicht zuletzt der Wahlkampf sorgten für ein volles Haus. Organisator Richard Hofmann war mit dem Besuch und vor allem mit der närrischen Stimmung sehr zufrieden.

Fingerfertig am Akkordeon

"Saggradi", die fränkisch-oberpfälzische Band mit Norbert Maier aus Weidach (Gitarre) und Florian Knauer aus Ahorntal (Schlagzeug), lockte mit einer Mischung aus Schlagern, Volksmusik und Partyhits die Narren auf die Tanzfläche. Tobias Lautner zeigte mit seinen Akkordeon-Einlagen auf den Tischen, dass er sein Instrument fingerfertig beherrscht. Er überließ auch Luzia Maul aus Thurndorf die Bühne, die dort ebenfalls ihr Können an dem Instrument zeigte.

Glanzpunkte setzten die Tanzauftritte der Eschenbacher Prinzen- und Jugendgarde, die jeweils ihren Garde- und Showtanz präsentierten. Das Männerballett in rosa Tutus und mit pinken Perücken heimste mit seiner Interpretation von klassischem Ballett ebenfalls viel Applaus, aber auch viele Lacher ein. Eine weitere tänzerische Einlage bot das Kinderprinzenpaar Elisa I. und Paul I.

Sieg im Rokoko-Kostüm

Das Prinzenpaar Lidia I. und Andreas II. verlieh sechs ausgewählten Vorbachern den Faschingsorden. Die Auszeichnung bekamen Gertraud Hofmann, "die Mutter Teresa aus Vorbach", Irene Roder, die "Seele des Dorfwirts", Robert Sendlbeck, das "Mädchen für alles in der Gemeinde und beim Kriegerverein", Hans Groher, der "Tausendsassa", sowie Organisator Richard Hofmann und Bürgermeister Werner Roder.

Kurz nach Mitternacht wurden die schönsten Masken prämiert. Die Mehrheit der Gäste war in teilweise aufwendigen und fantasievollen Kostümen gekommen, doch der Zeremonienmeister der Eschenbacher Faschingsgesellschaft, Markus Eißner, übertraf mit seinem Rokoko-Kostüm alle und sicherte sich den ersten Platz.

Bis weit nach Mitternacht wurde im Saal und in der Bar getanzt und gefeiert. Da der Vorbacher Rosenmontagsball von allen Vereinen gemeinsam organisiert und veranstaltet wird, wechselten sich auch die Helfer ab, so dass sich jeder einmal ins närrische Treiben stürzen durfte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.