07.01.2018 - 20:00 Uhr
VorbachOberpfalz

Ausbildungsmesse in Oberbibrach Berufliche Zukunft in der Heimat

Ein gelungener Start in das Berufsleben schafft Selbstvertrauen und verbannt Zukunftsängste. Doch die Berufswahl sollte gut überlegt sein. Diesem Ziel dient eine Ausbildungsmesse in Oberbibrach.

Guter Nachwuchs ist gefragt. Deshalb laden die CSU-Ortsverbände aus der Verwaltungsgemeinschaft Kirchenthumbach zur 4. Ausbildungsmesse in das Schützenheim nach Oberbibrach ein. Die Organisation ist auf viele Schultern verteilt. Stellvertretend für die CSU-Ortsverbände präsentierten Heinz Lautner, Alexander Goller, Johannes Püttner, Josef Schreglmann und Martin Wiesend (von links) das Einladungsplakat für die Veranstaltung am Mittwoch, 10. Januar. Bild: do
von Robert DotzauerProfil

Oberbibrach/Kirchenthumbach/Schlammersdorf. Für die CSU-Ortsverbände Vorbach/Oberbibrach, Schlammersdorf und Kirchenthumbach ist es eine besondere Herausforderung. "Wir brauchen Ausbildungsplätze auf dem Land, um die Chancen der jungen Leute zu wahren, ihre berufliche Zukunft in ihrer Heimat zu gestalten", erklärt der Kirchenthumbacher CSU-Ortsvorsitzende Josef Schreglmann. Davon sind auch die Vertreter der Schlammersdorfer und Vorbacher CSU überzeugt. Heinz Lautner, Martin Wiesend und Alexander Goller organisieren deshalb im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Kirchenthumbach eine Messe, die die Chancen auf einen Ausbildungsplatz der Jugendlichen aus der Region befeuern soll.

Es ist ein selbstbewusstes Unterfangen, das die drei CSU-Ortsverbände der Verwaltungsgemeinschaft schon zum vierten Mal für Schüler, Eltern und Berufseinsteiger organisieren. Mit im Boot sitzen zahlreiche Ausbildungsbetriebe aus der Verwaltungsgemeinschaft. Sie präsentieren am Mittwoch, 10. Januar, ab 18 Uhr im Schützenhaus in Oberbibrach die Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem jeweiligen Berufsfeld. Eröffnet wird die Messe von der hohen Politik. Es wird erwartet, dass Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß ein Plädoyer für den ländlichen Raum abgeben. Auch stellvertretender Landrat Albert Nickl und Bürgermeister Werner Roder haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Bekenntnis für einen Ausbildungsplatz in Wohnortnähe unterstreichen unter anderem zehn Betriebe, die ihre Ausbildungsberufe vorstellen.

Der gute Besuch in den vergangenen Jahren lassen Veranstalter und Firmen auch für die Messe am Mittwoch hoffen. "Es hat sich herausgestellt, dass der Informationsbedarf groß ist", weiß Alexander Goller. Der CSU-Mann wird als Moderator durch die Messe führen. Goller wünscht sich den Besuch vieler kommender Schulabgänger. Eingeladen seien aber die Lehrkräfte und Schüler, die erst in ein oder zwei Jahren ihren Schulabschluss machen. Ein weiterer Aspekt ist der gesamten CSU-Mannschaft wichtig. "Durch die ersten Kontakte während des Messebesuches können sich Schnupperlehren entwickeln, die schließlich zum Berufseinstieg führen".

Den Ausbildungsbetrieben bietet sich die Möglichkeit, sich in Form einer kurzen Vorstellung oder eines Info-Standes zu präsentieren. Zugesagt haben unter anderem die Firmen Auto-Teile Pöllath aus Kirchenthumbach, der Klostergasthof Speinshart, die Firma Novem aus Vorbach, das Unternehmen ZS 2radteile aus Oberbibrach und die Baufirma Kollmer aus Kirchenthumbach. Auch öffentliche Arbeitgeber sind vertreten. So empfehlen sich die Bayerische Polizei und der Bezirk Oberfranken als Arbeitgeber mit sicherer Berufsperspektive.

Für zwei junge Besucher lohnt sich die Messe auf alle Fälle: Die CSU-Ortsverbände verlosen zwei Tagesfahrten zum Bayerischen Landtag in München.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.