14.08.2014 - 00:00 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Die Interessensgemeinschaft der Vereine hat nun drei Vorsitzende Schwierige Suche beendet

Die Interessensgemeinschaft der Vereine (IGV) hat nun drei Vorsitzende. Karin Roßmann, Josef Gruber und Walter Buttler führen künftig die Gemeinschaft an und organisieren federführend den Weihnachtsmarkt, das Starkbier- und das Bürgerfest.

Die Interessensgemeinschaft Wackersdorf hat drei Vorsitzende gefunden. Von links freuen sich Bauhofleiter Johann Spandl, die Vorsitzenden Walter Buttler, Karin Roßmann und Josef Gruber mit Bürgermeister Thomas Falter über den Fortbestand der IGV. Bild: Götz
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Ein paar Sitzungen habe es gedauert, "bis sich diese Konstellation gefunden hat", so Bürgermeister Thomas Falter beim Pressegespräch. "Es war nicht einfach, Vorsitzende zu finden", sagte Falter, der bei einigen Sitzungen der IGV mit dabei war. Für die Organisation der drei Großveranstaltungen sicherte der Bürgermeister "die Unterstützung vonseiten der Gemeinde" zu. Beim der Vorstellung der Vorsitzenden mit dabei war auch Johann Spandl, Leiter des Bauhofs, der als Schnittstelle zwischen Gemeinde und IGV fungiert.

Laut Roßmann vom Wassersportverein sei es keinem mehr alleine möglich, den Vorsitz zu übernehmen. Zu zeitintensiv sei die Arbeit für die IGV. Daher teilen sich die drei nun diese Position. Nachdem die Satzung der Organisation geändert wurde, können alle Vereinsmitglieder Vorsitzende der IGV werden, nicht nur bereits Vereinsvorsitzende.

Neuer alter Starkbierredner

Roßmann wird sich vor allem um den Weihnachtsmarkt kümmern, der wie im vergangenen Jahr am zweiten Adventswochenende stattfinden wird. Sie habe die Erfahrung gemacht, dass ein dreitägiger Weihnachtsmarkt in Wackersdorf völlig ausreiche, so Roßmann. "Das Konzept im vergangenen Jahr war ein Volltreffer", so Falter. Dieses soll nun beibehalten werden.

Am 7. März findet in der Sporthalle das Starkbierfest statt, das Seniorenbeirat Buttler vornehmlich organisieren wird. Auch wird Butler nach ein paar Jahren Pause wieder als Starkbierredner fungieren. Aus Gründen der Sicherheit muss die Zahl der Zuschauer auf 600 begrenzt werden, so Falter.

Das Bürgerfest soll am ersten Juli-Wochenende starten. Noch nicht fest steht allerdings, welcher Verein den Ausschank übernehmen soll, sagte Organisator Gruber, der dem Trachtenverein angehört. Auch die Dauer des Festes - zwei oder drei Tage - ist noch nicht entscheiden. Falter sei froh, dass die Position des Vorsitzenden nun nicht mehr vakant sei. "Es wäre schade gewesen, wenn die Interessensgemeinschaft der Vereine nicht weiter existiert hätte", sagte er.

Liane Tischner, die bisher die Vorsitzende der IGV war, wird zu einem späteren Termin verabschiedet.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.