11.12.2017 - 20:00 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Breitbandversorgung in Wackersdorf beinahe komplett Noch ein Prozent fehlt

"Das Gemeindegebiet ist zu 99 Prozent mit einem Hochgeschwindigkeitsnetz versorgt", stellt Bürgermeister Thomas Falter fest. Er spricht von "mindestens 30 Megabit pro Sekunde". Nun soll auch noch der verbleibende Rest schnelles Internet bekommen. Die Gemeinde hat die Firma IK-T aus Regensburg damit beauftragt, den "Status Quo" der Internetleistung zu überprüfen.

Bauamtsleiter Uwe Knutzen, Breitband-Pate Alfred Dobler und Bürgermeister Thomas Falter (von links) informierten über den aktuellen Stand der Breitbandversorgung in der Gemeinde Wackersdorf. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

So entsteht eine sogenannte Rot-Grün-Karte, auf der am Ende ersichtlich ist, wo im Gemeindebereich die Leistung von mindestens 30 Mbit/s erreicht wird (grün) und wo nicht (rot). Wo Verbesserungsbedarf besteht, wird zunächst untersucht, wie die Versorgung verbessert werden kann und dann ein entsprechender Auftrag zur Umsetzung vergeben.

Die Kosten für die Ermittlung der Breitbandversorgung, mögliche Lösungen und die Vergabe der Aufträge zur Verbesserung der Versorgung beziffert der Bürgermeister mit rund 7000 Euro. Wie teuer die Optimierung der Internetversorgung wird, ist abhängig von den nötigen Maßnahmen. In jedem Fall werden 80 Prozent der Gesamtkosten über ein Förderprogramm des Freistaates Bayern getragen, so der Bürgermeister.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.