04.07.2017 - 20:00 Uhr
WackersdorfOberpfalz

"Familienfreundliche Kommune" Wackersdorf holt erneut Titel

Das "Lokale Bündnis für Familie" hat zum dritten Mal den Titel "Familienfreundliche Kommune" vergeben. Die Auszeichnungen erhielten die Gemeinden Winklarn (bis 2000 Einwohner) und Wackersdorf (bis 6000 Einwohner) sowie die Städte Schwandorf und Burglengenfeld (über 6000 Einwohner).

Die Netzwerker Erhard Sailer, Helga Forster, Thomas Falter, Maria Baumer, Elisabeth Bauer, Andreas Feller, Stephanie Staudenmayer, Thomas Ebeling und Dorothea Seitz-Dobler (von links) besichtigten das Mehrgenerationenhaus in Wackersdorf. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Das Netzwerk organisiert gegenseitige Besuche dieser vier Gemeinden und war am Montag zu Gast im Mehrgenerationenhaus in Wackersdorf. Bürgermeister Thomas Falter erklärte, warum seine Gemeinde den Titel "Familienfreundliche Kommune" zum zweiten Mal hintereinander gewonnen hat. Neugeborenen-Empfang, USB-Stick-Geschenk für alle 18-jährigen, Empfang der Neubürger, Jugendtreff, Senioren-Gemeinderat, Gymnastik und Basteln - damit könne Wackersdorf im Wettbewerb mit anderen Kommunen punkten.

"Leuchtturmprojekte"

Landrat Thomas Ebeling sprach die Wackersdorfer "Leuchtturmprojekte" an und nannte stellvertretend den Wasser-Fisch-Natur-Lehrpfad. Der Sprecher des "Lokalen Bündnisses für Familie", Erhard Sailer, sieht im Landkreis noch erhebliche Potenziale: "Erst die Hälfte der 33 Kommunen beteiligt sich am Wettbewerb". Das Netzwerk wolle Bewusstsein dafür schaffen, "welche Standortvorteile Gemeinden mit familienfreundlicher Politik haben", so Sailer. Wer sich um den Titel bewerbe, werde seine Stärken und Schwächen herausarbeiten, Verbesserungspotenziale erkennen und sich die Frage stellen: "Wo wollen wir als Kommune hin?"

Musik von Inklusionsband

Diplom-Sozialpädagogin (FH) Stephanie Staudenmayer ist die Leiterin des neuen Mehrgenerationenhauses, das sich die Gemeinde Wackersdorf drei Millionen Euro kosten ließ. Sie führte die Gäste durch das sanierte "1926-Schulhaus", das auf drei Etagen Räume für die Bücherei, den Jugendtreff, die offene Ganztagesschule, die Musikschule und die Volkshochschule enthält. Im Kellergeschoss befindet sich ein Gymnastikraum. "Die lustigen Quertreiber", eine Inklusionsband, hießen die Gäste musikalisch willkommen.

Erst die Hälfte der 33 Kommunen beteiligt sich am Wettbewerb.Erhard Sailer, Sprecher des "Lokalen Bündnisses für Familie" sieht noch Potenziale
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp