23.03.2018 - 20:00 Uhr
Wackersdorf

Versammlung des Kreisjugendrings Mehr Zuschüsse für Jugendgruppen

Seit 35 Jahren ist Elisabeth Lorenz in der Jugendarbeit tätig. Zehn Jahre lang war sie am Jugendamt und 25 Jahre als Geschäftsführerin beim Kreisjugendring beschäftigt. Zum 1. Juni geht sie nun in Pension. Bei der Frühjahrsvollversammlung am Donnerstag im Mehrgenerationenhaus in Wackersdorf bedankten sich Landrat Thomas Ebeling, Jugendamtsleiterin Regina Hildwein und KJR-Vorsitzender Peter Neumeier für diese langjährige Tätigkeit mit Geschenken. Die Nachfolge tritt Johanna Lorenz an. Die 30-jährige ist Master der Pädagogik und war zuletzt als Bildungsreferentin an der Universität Regensburg tätig.

Der Kreisjugendring hat einen neuen Vorstand. Das Bild zeigt (von links) Landrat Thomas Ebeling, Peter Neumeier, Simone Kramer, Siegfried Roidl, Alexandra Maschek, Regina Hildwein, Philipp Mauderer, Paola Lautenschlager, Christoph Spörl, Johanna Lorenz, Thomas Summer und Elisabeth Lorenz, die nach 25 Jahren Geschäftsleitung verabschiedet wurde. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Nach der Auflösung der Organisation "Deutsche Jugend Europa" hat sich die Zahl der Delegierten für die Vollversammlung des Kreisjugendrings auf 48 reduziert. 34 von ihnen waren bei der Frühjahrsversammlung vertreten. Vorsitzender Peter Neumeier (Schwarzenfeld) teilte ihnen mit, dass der Landkreis einen Ansatz von 112 000 Euro in den Haushalt 2018 einstellen werde.

Die Jugendgruppen werden in Zukunft zehn Prozent mehr Zuschüsse erhalten, wenn sie eine Veranstaltung organisieren. Auf Antrag der Feuerwehrjugend wird auch die gedeckelte Höchstförderung angehoben. Der Bayerische Jugendring wird heuer 70 Jahre alt. "Wir wollen mitfeiern", kündigte Peter Neumeier an. Bis zur Herbstversammlung will er sich etwas einfallen lassen. Auch in den Altlandkreisen entstanden Ende der 1940er Jahre die ersten Jugendverbände. Die Gründung des heutigen Kreisjugendrings erfolgte mit Vollzug der Gebietsreform 1972. Landrat Thomas Ebeling, Jugendamtsleiterin Regina Hildwein und Bezirksvertreter Martin Merkl dankten den Jugendvertretern für die wertvolle Arbeit in ihren Gruppen.

Peter Neumeier (Schwarzenfeld) und sein Stellvertreter Siegfried Roidl (Schwandorf-Klardorf) wurden im Amt bestätigt. Als Beisitzer gehören Simone Kramer (Schwarzenfeld), Anton Kraus (Wackersdorf), Paola Lautenschlager (Burglengenfeld), Alexandra Maschek (Schwandorf), Philipp Mauderer (Schwarzenfeld), Thomas Summer (Maxhütte-Haidhof) und Jürgen Weich (Schwandorf) dem Verband an.

Mit den Abgeordneten Marianne Schieder, Joachim Hanisch und Alexander Flierl sowie Regina Kreuzer sitzen auch vier Einzelpersonen im Vorstand des Kreisjugendrings. Als Revisoren stellten sich Christoph Spörl (Maxhütte-Haidhof) und Thomas Schmid (Fensterbach) zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp