21.03.2018 - 20:00 Uhr
Wackersdorf

Freisprechungsfeier für 38 Elektro-Lehrlinge Handwerk als "Wirtschaftsmacht"

Zu den 38 Lehrlingen des Elektro-Handwerks in den Prüfungsbezirken Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Cham gehört auch Bianca Bauer, die bei der Firma Elektro-Fischer in Schwandorf eine Ausbildung zur Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik absolviert hat. Sie war nicht nur die einzige Dame des Prüfungsjahrgangs, die bei der Abschlussfeier im "Raceland-Restaurant" freigesprochen wurde, sondern am Standort Amberg auch noch die Prüfungsbeste. Bianca Bauer hat bereits das nächste Ziel vor Augen: "Ich will die Meisterprüfung machen".

Der Ausbildungsleiter der Elektro-Innung, Norbert Klier (links), ehrte die Prüfungsbeste Bianca Bauer (rechts) und überreichte ihr Urkunde und Geschenk. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der Ausbildungsleiter der Innung, Norbert Klier, bescheinigte den Absolventen gute Leistungen. Von den 25 Prüflingen am Standort Amberg haben 21 bestanden. In Cham fiel keiner der 17 Absolventen durch. Der Prüfungsbesten Bianca Bauer überreichten Obermeister Michael Kunz und Ausbildungsleiter Norbert Klier zusätzlich eine Urkunde und ein Geschenk. Der Bereichsleiter der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Wolfgang Reif, bescheinigte den Absolventen: "Sie haben mit ihrem Beruf eine gute Wahl getroffen."

Das ostbayerische Handwerk sei eine "Wirtschaftsmacht", die 200 000 Fachkräfte beschäftige, 16 000 Lehrlinge ausbilde und 27 Milliarden Euro im Jahr umsetze. Für CSU-Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier sind es keine Lippenbekenntnisse, wenn die neue Bundesregierung jetzt daran gehe, in der Förderung die berufliche mit der akademischen Bildung gleichzustellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp