12.01.2018 - 16:16 Uhr
WaidhausOberpfalz

Doppeltes Jubiläum Jäger ehren Wolf

In der ersten Probe des Jahres feiern die Grenzland-Jagdhornbläser gleich ein doppeltes Jubiläum. Zwei Personen stehen dabei im Mittelpunkt.

Der Vorsitzende der Grenzland-Jagdhornbläser, Christian Ertl (Vierter von links), zeichnet Walter Wolf (vorne, rechts) für 50 Jahre Mitgliedschaft aus. Mit seiner Ehefrau Helene (vorne, links) ist Wolf außerdem seit 40 Jahren Vereinswirt für das Ensemble. Bild: fjo
von Josef ForsterProfil

Als die Gruppe bei der Probe am Mittwoch zu später Stunde im Gasthof "Alte Post" vollständig war, gehörte Gründungsmitglied Walter Wolf die ganze Aufmerksamkeit. Seit 50 Jahren gehört der Wirt des Vereinslokals zum Stammpersonal. Mit dem Stück "Begrüßung" eröffnete das Ensemble unter Leitung von Eduard Forster aus Eslarn den Abend.

Als Vorsitzender der BJV-Kreisgruppe Vohenstrauß hatte Christian Ertl aus Vohenstrauß die Ehrenurkunde von Präsident Jürgen Vocke erhalten. In dessen Auftrag überreichte er dem Jubilar die Auszeichnung mitsamt Ehrennadel in Gold. "Es gebührt dir unser aller Dank, dass du dich so viele Jahre zur Verfügung gestellt hast." Dazu erinnerte Ertl an die ersten Jahre bei Hans Schön im Gasthaus "Zum roten Ochsen" in Moosbach, der in den Gründungsjahren auch musikalischer Leiter war. Nach zehn Jahren folgte der Umzug des Vereinslokals nach Waidhaus zur "Alten Post".

In der Laudatio kam Ertl ebenso auf die langjährige Funktion Wolfs "in höchster Verantwortung" als Pächter des Jagdbogens Waidhaus-West zu sprechen. Darüber hinaus habe er als Leiter der Hegegemeinschaft Waidhaus viel Zeit investiert. Das Engagement des Geehrten in der "Rentnerband", mit der sich vor allem Termine unter der Woche verlässlich überbrücken ließen, hob der Sprecher extra hervor.

Die Mitgliedschaft Wolfs seit 1959 im bayerischen Jagdverband waren dem Kreisgruppen-Chef weitere Dankesworte wert. Ertl würdigte außerdem die fortwährende Unterstützung Wolfs durch dessen Ehefrau Helene. Abschließend durfte sich der Jubilar ein Stück wünschen, wobei die Wahl auf "Auf, auf zum fröhlichen Jagen" fiel.

Sichtlich gerührt dankte Wolf nicht nur dem Vorsitzenden und seinen Musikerkollegen, sondern vor allem seiner Ehefrau: "Ohne dich wäre es nicht so gegangen." Nach einem Dreivierteljahr in verschiedenen Krankenhäusern und Kurkliniken ist der 76-Jährige nun wieder auf dem Weg der Besserung. "Ich habe mit euch immer gerne geblasen. Das war mit immer eine Freud'. Nun hoffe ich, dass es noch weiter mit mir aufwärts geht und ich wieder unter Euch sein darf", sagte er zu seinen Musikerkollegen. Auf das so lange fehlende Miteinander habe er sich sehr gefreut. Mit dem Stück "Alpenjäger" beendete die Bläsergruppe den Ehrenteil des Treffens.

Doch nun rückte Vereinswirtin Helene Wolf in den Mittelpunkt, die auf das 40-jährige Miteinander einging. Ihr Dank galt den Verantwortlichen und Aktiven für die lange Treue zum Lokal. Im Anschluss überraschte sie die Musiker mit einem großen Büfett.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.