Ein Wanderweg voller Ideen
Lustweg macht Lust auf Natur

Die sogenannte Hühnerleiter ist nur eine von vielen Ideen entlang des Waidhauser Lustwegs. Bild: fjo
Freizeit
Waidhaus
20.04.2017
52
0

Der neue Vitalpark dürfte in wenigen Monaten das Ausflugsziel schlechthin werden. Allerdings hat Waidhaus nur einen Steinwurf davon entfernt auch eine andere Attraktion zu bieten.

(fjo) Der "Lustweg" ist ein Naturerlebnis- und Lehrpfad, der nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat. Kinder und Jugendliche des OWV eröffneten das neue Lehrpfadjahr mit einer lustigen Ostereiersuche. Heuer besteht die aus einem uralten Hohlweg entstandene Attraktion seit zehn Jahren.

Gleich am Eingang laden "Schragerl" und "Bouzlkouh" mit ihren freien Gesichtern zum Fotografieren ein. Dies ist sicher auch für den einen oder anderen Erwachsenen interessant. Woher kommt der Namensbestandteil "Lust" in der Bezeichnung des Pfads? Es handelt sich nach den Forschungen des Heimatkundlichen Arbeitskreises Waidhaus um jene Flur, die per Los einzelnen Bauern alljährlich zugelost ("Zou g'lust") oder versteigert wurde.

Die Gemeinde sah in der Investition insbesondere einen weiteren Mosaikstein zur Verbesserung des touristischen Angebots. Die Idee und das Gesamtkonzept des Naturerlebnisses "Lust" stammen vom ehemaligen geschäftsleitenden Beamten der Kommune, Josef Forster aus Waldthurn. Die Abwicklung lag bei Naturpark-Geschäftsführer Martin Koppmann. Federführend an der Ausführung beteiligten sich Forster sowie seine Mitarbeiter Alfred Blöderl, Kerstin Wilka-Dierl, Heinrich Hierold und Johannes Grötsch. Darüber hinaus waren Karl Sattler und der OWV Waidhaus eingebunden.

Zweisprachige Texte

Die Übersetzungen fast aller Erklärungen, Spielanleitungen und Texte ins Tschechische erfolgte durch Jaroslava Blazek. Fotos steuerten Josef Forster und Josef Sauer bei. Träger des Naturerlebnisses "Lust" sind der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und der Markt Waidhaus, mit einer Förderung aus Mitteln der EU und aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.

"Mit der Butzlkouh und dem Waidhauser Schragerl auf Entdeckungsreise durch die Schönheit der Natur", heißt der Titel des eigens kreierten Prospekts zu der Tourismusattraktion. Der Lehrpfad erlaubt als Teil eines offiziellen Wanderwegs einen Spaziergang durch einen der letzten natürlich entstandenen Hohlwege, der im Volksmund noch heute "Lustweg" genannt wird. Viele große und kleine Info-Tafeln, aktive Spiele, Sinnenplätze und wunderschöne Ausblicke begleiten den Spaziergänger. "Nehmen Sie sich etwas Zeit und genießen Sie mit allen Sinnen", rät gleich die erste großformatige Übersichtstafel im Eingangsbereich. Zu den verschiedenen Themen zählen ausgefeilte Ideen, wie Zauberspiegel, Spinnennetz, Geisterschlucht oder Schalltrichter. Verarbeitet wurde die Sagenwelt des einheimischen Walds, der Forst und seine Wächter, die Hexe vom Sulzberg, Riesen und Holzweiblein, sowie natürlich "Schragerl" und Schätze.

Der Hohlweg besticht vor allem in seinem oberen Drittel, der in seinem ursprünglich verwachsenen Zustand ein unberührtes Stück Natur erleben lässt. Die Prospekte gibt es auch in einer tschechischen Version..
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.