14.03.2018 - 20:00 Uhr
Waidhaus

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reichenau Mitgliedschaft kostenlos

Reichenau. Ab sofort ist eine Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr kostenlos. Auf Vorschlag von Kassier Heinz Kunz stimmten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung geschlossen für dieses Novum.

Obwohl Franz Strobl junior, Manfred Schneider und Thomas Wild (von links) beim "Landerer Ball" nur Playback sangen, fiel die Rechnung der Gema laut Vorsitzendem Hans-Jürgen Spitzner (rechts) äußerst saftig aus. Archivbild: fjo
von Josef ForsterProfil

Nach dem Rückblick von Daniel Grötsch widmete sich Vorsitzender Hans-Jürgen Spitzner dem "Landerer Ball". Während vor einem Jahr "noch etwas hängen geblieben ist" habe die Rechnung der Gema heuer alle Arbeit und Mühen zunichte gemacht: "Wir hätten normalerweise einen Eintritt von 10 Euro verlangen müssen, um diese Unkosten unter Kontrolle zu bekommen."

Keine Schmuckstücke mehr

Für 22. September kündigte Spitzner einen Vereins- und Dorfausflug nach Schwandorf in das Felsenlabyrinth und anschließend nach Fuchsberg zur Brauereibesichtigung mit anschließendem Abendessen an. Beim Waidhauser Seefest übernehmen die Mitglieder den Verkauf von Käse und Fischsemmeln. Für die Erneuerung der Kränze am Maibaum lag ein Angebot vor. Die Kränze sind nach 20 Jahren nicht mehr nutzbar. Der Preis hierfür würde sich im Bereich von 200 bis 400 Euro pro Kranz bewegen. Die Tafeln am Baum werden, wie im vergangenen Jahr, nicht mehr angebracht, da sie keine Schmuckstücke mehr darstellten.

Zu einem traurigen Anlass musste der Verein leider auch ausrücken. Es wurde das langjährige Mitglied und der ehemalige Chef, Alois Hettler, zu Grabe geleitet. Im Protokoll von Kommandant Josef Spitzner stand kein einziger Einsatz. Ein neuer Saugschlauch und ein neuer Verteiler wurden angeschafft. Der Winterdienst an der Pumpe ergab bei einem Probelauf einen einwandfreien Zustand ohne Störungen. Ein Leistungsabzeichen sei noch heuer geplant. Das Projekt "Sonnenstrom" auf dem Dach des Schützenhauses läuft gut, und es sollte Ende 2019 abbezahlt sein.

Kunz bemerkte zu seinem Bericht: "Der Kassier hier bei der Feuerwehr hat einen sehr ruhigen Job." Neue Uniformen und Hemden hätten sich zwar negativ auf den Kassenbestand ausgewirkt. Aber die Anschaffung lief trotzdem zu 100 Prozent aus der Vereinskasse, damit die Mitglieder keine finanzielle Belastung hatten. Laut Kunz gehöre sich das so, was auch die Versammlung sofort bestätigte. Dann schlug er eine beitragsfreie Mitgliedschaft für den Verein vor.

Mit Hinweis auf die Beitragsfreiheit der Aktiven und den Aufwand durch die Bankgebühren für die restlichen Mitglieder hatte er gute Argumente, die rasch auf fruchtbaren Boden fielen. Außerdem lasse die finanzielle Situation diese Vorgehensweise zu.

Gute Zusammenarbeit

Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl sagte: "Die Feuerwehr ist immer da, wenn sie gebraucht wird; egal ob zu einem Rettungseinsatz oder zu einem Arbeitseinsatz innerhalb der Gemeinde." Er dankte für die gute Zusammenarbeit der fünf Feuerwehren innerhalb der Gemeinde. Dies sei nicht überall so.

Die örtlichen Vereine bereicherten jedes Jahr den Veranstaltungskalender. Dann kam es zur Abstimmung und einstimmig beschlossen die Teilnehmer, künftig auf eine Erhebung des Mitgliedsbeitrags vorerst auf unbegrenzte Zeit zu verzichten. Ein weiterer einstimmiger Beschluss galt der Erneuerung der Kränze für den Maibaum. Aufstellung ist am 30. April abends.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.