Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waidhaus
1894 Stunden im Einsatz

Die Feuerwehr Waidhaus ehrte in der Jahreshauptversammlung treue Mitglieder. Bild: hfz
Freizeit
Waidhaus
12.01.2017
113
0

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr zog Kommandant Markus Schwarz Bilanz und sprach von 67 Einsätzen mit 1894 Einsatzstunden. In keiner seiner beiden Amtszeiten war das Aufkommen so hoch. Noch nicht eingerechnet sind darin Übungen, Einsatzvor- und Nachbereitung, ergänzte Bürgermeisterin Margit Kirzinger. Die Bewältigung der Einsätze funktioniere nur mit gut ausgebildeten Kräften untermauerte Kreisbrandmeister Thomas Kleber.

Viele Auszeichnungen

Dass dies bei der Waidhauser Wehr passt, zeigt die große Anzahl an Urkunden und Auszeichnungen, die die Kommandanten Markus Schwarz und Hans-Peter Müller für absolvierte Kurse verliehen. André Hölzel und Stefan Müller sind nun Atemschutz träger. In Erster Hilfe ließen sich Anna und Theresa Hanauer, Laura und Magdalena Völkl und Marcel Randig ausbilden. Den Gruppenführer- und Jugendwartlehrgang besuchte Dominik Zintl.

Das deutsche Feuerwehrfitnessabzeichen in Gold erwarb Jochen Randig. Max Woppmann und Michael Wüst nahmen an einem Motorsägenkurs teil. Sprechfunker sind künftig Florian und Maximilian Mack sowie Vanessa Sauer. Die Zusatzausbildung für CSA-Träger meisterten Wolfgang Müller und Christian Hilpert.

Auch am Nachwuchs mangelt es der Wehr nicht, was durch sechs Übertritte von der Jugendfeuerwehr in die aktive Truppe deutlich wird. Per Handschlag nahmen die Verantwortlichen Stefan Müller, André Hölzel, Maximilian und Raphael Fuchs sowie Florian und Maximilian Mack auf. Dass der Bestand an Aktiven vor allem aus eigener Jugendarbeit stammt ist das Verdienst des ausgeschiedenen Jugendwarts Hans-Peter Müller und dessen Nachfolger Dominik Zintl, bestätigte Kommandant Schwarz.

Treue Mitglieder

Im Vereinslokal zeichnete Vorsitzender Sandro Hochwart anschließend treue Mitglieder aus. 25 Jahre: Gerald Brenner, Michael Balk und Michael Eschenbecher. 40 Jahre: Hermann Mack und Johannes Hilpert. Seit 70 Jahren unterstützt Erhard Hierold den Verein. Die Vereinsnadel in Bronze bekam Markus Mösbauer für sein Engagement. Da es für den nach 21 Jahren zurückgetretenen Kreisbrandmeister Gerhard Gösl keine offizielle Verabschiedung gab, holten die Waidhauser dies in der Versammlung nach und dankten für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Vorsitzender Hochwart überreichte einen Brotzeitkorb. Gösls Nachfolger Kleber würdigte ebenfalls die gute und unkomplizierte Kooperation. In einem Gedenkgottesdienst hatte die Wehr außerdem auch an verstorbene Mitglieder erinnert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.