09.01.2018 - 20:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

Krieger- und Soldatenverein Waidhaus Schießwart nicht zu schlagen

Aufatmen beim Krieger- und Soldatenverein Waidhaus: "Ein anfänglich turbulentes Jahr für mich und auch zumindest für einige Kameraden ist vergangen. Insgesamt konnte sich der Verein noch über Wasser halten", sagt Vorsitzender Franz Planner.

Schießwart Stephan Mathy (mit Pokal) glückt der Königsschuss. Bruno Hinz (rechts daneben) ist neuer Vereinsmeister. Bild: fjo
von Josef ForsterProfil

Die Mitglieder trafen sich im "Marktplatzstüberl" zur Jahresversammlung. Nachdem vor einem Jahr keine Führungsriege zustande gekommen war, fand der Verein nach mehreren Anläufen mit Unterstützung beider Bürgermeister sowie Versuchen am 27. Januar, 10. Februar und 10. März in der Mitgliederversammlung am 22. April dann endlich eine Lösung.

Wenig später kam noch die Wahl von Stefan Mathy zum Schießwart hinzu, nachdem er Ende April im Lehrgang die Befähigung hierzu erworben hatte. Dies führte zur sofortigen Wiederaufnahme der Aktivitäten der Schützengruppe mit Teilnahmen an den Großkaliber-Schießtagen in Oberviechtach und die Organisation eigener Kleinkaliber-Schießtage im Schützenhaus "Bergschlößl".

Die Allerheiligen-Friedhof-Sammlung erbrachte 925,72 Euro für den Kriegsgräber-Verband. Der aktuelle Mitgliederstand liegt nach dem Tod von Bernhard Stephan und einem Austritt bei 82 Personen. Darunter sind 1 Kriegsteilnehmer, 70 ehemalige Soldaten und Reservisten, 4 aktive Soldaten und 7 fördernde Mitglieder, davon 2 Frauen.

Das Durchnittsalter gab Planner mit 58 Jahren an. Bei der Zusammenkunft verständigten sich die Mitglieder durch das Engagement von Markus Kleber und Mathy auf den Beibehalt des vereinseigenen Internetauftritts. Der Vorsitzende wurde darüber hinaus beauftragt, alle notwendigen Schritte in die Wege zu leiten, um die Organisation ins Vereinsregister beim Amtsgericht Weiden eintragen zu können. Ein einstimmiger Beschluss fiel zugunsten der fördernden Mitgliedern, denen nun in gleicher Weise wie allen anderen Vereinsangehörigen das letzte Geleit zusteht.

Die Bekanntgabe der Ergebnisse des Königsschießens und der neuen Vereinsmeister bildeten den zweiten Block des Treffens. Vor Schießwart Mathy (85 Ringe), der die Proklamation leitete, holte sich Bruno Hinz (93) den Titel des Vereinsmeisters. Auf den weiteren Plätzen landeten Hermann Gilch (79), Karlheinz Hagner (78), Markus Kleber (77) und Günther Schmidt (75). Als neuer König geht Mathy mit einem 620-Teiler ins neue Jahr. Den Vizetitel holte sich Günther Schmidt (824). Auf den dritten Platz kam Karlheinz Hagner (1292) vor Bruno Hinz (2145) und Markus Kleber (2733).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.