Waidhauser Vereinskartell revitalisiert Klassiker am 14./15. Juli
Seefest zum Jubiläum

Eine Wiederbelebung des beliebten Fischer-Stechens auf dem Naturbadesee soll nur eine von vielen Attraktionen beim großen Jubiläumsfest sein. Archivbild: fjo
Freizeit
Waidhaus
05.04.2018
117
0

Seit zwölf Jahren feiern die Waidhauser kein Seefest mehr. Nun sind die Vorbereitungen aber so weit gediehen, dass es kein Zurück mehr gibt.

Verregnete Termine in den Jahren zuvor, eine zunehmende Konkurrenz reihum und die nachlassende Akzeptanz führten 2006 zu einer Absage der einst weithin bekannten und beliebten "Wasser-Fest-Spiele". Dass jedoch aus dem einmaligen Verzicht ein Dauerzustand werden sollte, wusste damals kaum jemand. Die Jahre zogen ins Land, und an ein derartig großes Ereignis wollte sich niemand mehr wagen.

Erst unter Bürgermeisterin Margit Kirzinger befasste sich das Vereinskartell wieder mit einer Neuauflage des einstigen Publikumsmagneten. Der neue Vorstand aus lauter neuen Gesichtern geht längst mit einer unglaublichen Euphorie an die Wiederbelebung. Es soll ein Fest für die ganze Familie werden. Nicht ganz ohne Grund, denn der Zusammenschluss der Vereinswelt feiert heuer 50-jähriges Bestehen. Da passt eine derartige Veranstaltung in der Freizeitanlage "Bäckeröd" gut dazu.

Am 14. und 15. Juli geht dann das "Waidhauser Seefest" über die Bühne. Die Plakate sind bereits entworfen und stehen kurz vor dem Druckauftrag. Für das große Fischer-Stechen auf dem beheizten Naturbadesee werden bereits Anmeldungen entgegengenommen. Zum "Blaulicht-Nachmittag" werden Feuerwehr- und Lastwagen-Rundfahrten angeboten. Hüpfburgen, Kinderschminken und ein Luftballon-Wettbewerb ergänzen das Programm.

Doch im Mittelpunkt stehen die Einsatzkräfte und -fahrzeuge von Rettungsdiensten, den Helfern vor Ort, Jugendwehr, bayerischer und Bundespolizei. Für die Nacht zwischen den beiden Festtagen engagierte der Festausschuss die "Stoapfälzer Spitzbuam". Eine Renaissance gibt es auch für die stets so begeistert aufgenommene Weinlaube mit guten Tropfen und passenden Spezialitäten sowie dem Trio "3 Z's" um Philipp Bauriedl. Die Tanzgruppe "Public Surprise" des Waidhauser Faschingsvereins wird die neueste Choreographie ihrer Feuershow als Premiere beisteuern. Ein Sieben-Meter-Turnier bietet darüber hinaus Einzelpersonen und Gruppen die Möglichkeit, ihre Geschicklichkeit auch an Land unter Beweis zu stellen. Der Eintritt für beide Tage wurde bei Erwerb eines Kombi-Tickets auf 6 Euro ab 16 Jahren festgelegt.

Das "Große Vereinsorchester" des Musikvereins spielt am Festsonntag bereits zum Frühschoppen auf, dehnt das Ganze über den Mittag hinweg aus und macht erst um 14 Uhr die Bühne frei für den Premierenauftritt der Kapelle "Blech V".

An beiden Festtagen warten die Helfer mit einem großen Imbiss- und Getränkeangebot auf. Knüller sind bayerische Döner, Crêpes und Wild in verschiedenen Varianten oder ein echtes Weißwurst-Frühstück. Die Freizeitanlage wird in eine Erlebniswelt verwandelt. Die Vielfalt der Spiel- und Sportmöglichkeiten kann zusätzlich genutzt werden. Am Festsonntag kosten Eintrittskarten übrigens 3 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.