11.08.2017 - 15:54 Uhr
WaidhausOberpfalz

Eröffnungskonzert des 15. Internationalen Meisterkurses Kontrabass: Akustischer Hochgenuss

Beim Auftaktkonzert des 15. Internationalen Meisterkurses "Kontrabass" in der Kreuzbergkirche ziehen die Musiker alle Register. Die vielen musizierenden Putten am Gewölbe hätten bestimmt auch liebend gerne mitgespielt.

In wechselnder Besetzung lieferten die Teilnehmer am Meisterkurs-Kontrabass beim Auftaktkonzert in der Pleysteiner Kreuzbergkirche den Zuhörern ein begeisterndes Programm. Bild: fjo
von Josef ForsterProfil

Pleystein. Nach der erfolgreichen Generalprobe und dem öffentlichen Vorspiel am Montag stand am Mittwochabend das fast zweistündige Eröffnungskonzert in der Kreuzbergkirche im Programm. Ein akustischer Hochgenuss war den Zuhörern auf dem höchsten Punkt Pleysteins garantiert. Neun junge Musiker aus China, Südkorea, Chile, Rumänien und Deutschland hatten sich neun Tage in der Zottbachschule und im Stadtmuseum mit Professor Veit-Peter Schüßler und seiner Assistentin Hyun Joo Oh von der Hochschule für Musik und Tanz in Köln vorbereitet.

Zu hören waren Werke, die eigens für Kontrabass komponiert oder für das Instrument adaptiert worden sind. Den Instrumentalisten war die Spielfreude regelrecht anzumerken. Jihae Han und Adrian Muntenasu eröffneten den Reigen mit einer Sonate von Adolf Misek. Vom ersten bis zum letzten Takt erfreuten sich Bürgermeister Rainer Rewitzer, Stellvertreterin Andrea Lang, Regierungspräsident Alex Bartelt und Landrat Andreas Meier an den Darbietungen der hoffnungsvollen Nachwuchstalente.

Das erste Solo gehörte Jinyoung Bae mit dem Titel "Kol Nidrei". Eine Dichtung von Derge Koussevitzjy ließ die Chinesin Thouyao Zhang folgen. Vor der Pause brillierten Georgeta-Ioana Jordache und Bogdan Lita mit einer modernen Komposition von Astor Piazzolla. Die dabei zum Einsatz kommende Violine hob Professor Schüßler besonders hervor. Der zweite Teil begann kraftvoll mit Youngjin Yoon, Jihae Han, Zhouyao Zhang und Adrian Muntenasu, die im nur spärlich beleuchteten Presbyterium im Mittelpunkt standen. Je-Jong Kim folgte auf Bogdan Lita mit einem Stück von Giovanni Bottesini. Die "Passione Amorosa" von Giovanni Bottessini leuchtete förmlich in der beeindruckenden Kulisse vor dem hohen Hauberrisser-Altar. Am Klavier begleitete Sunhee Kim-Nußbeck die Instrumentalisten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.