13.10.2017 - 20:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

Großes Angebot fürältere Waidhauser Wohfühlclub für Senioren

Im vielfältigen kulturellen Leben von Waidhaus mit fast 50 Vereinen geht es bei einer kaum vermuteten Gruppe steil aufwärts. Seit Monaten profitieren vor allem die Seniorinnen von einem immer noch zunehmenden Angebot.

Das Angebot für ältere Waidhauser unter Federführung von Andrea Grötsch (hinten, Fünfte von links) wird immer größer. Bild: fjo
von Josef ForsterProfil

"Wir haben wieder eine Heimat. Hier fühlen wir uns gemeinsam wohl", fasst Irmgard Bótha "dieses Glück" zusammen. Die Seniorenbeauftragte der Marktgemeinde weiß, wovon sich spricht. Bei einem Rückblick zeigt sich, dass die Unternehmungen des Seniorenclubs immer mehr werden, auch das Interesse der älteren Bürger wächst. "Nur die Zahl der aktiven Männer hinkt der Entwicklung hinterher", gesteht Andrea Grötsch.

Enormer Aufschwung

Als Vorsitzende des AWO-Ortsvereins ist sie an dem Trend maßgeblich beteiligt. Viele Ideen und so manche Organisation von Terminen stehen mit ihr in Verbindung. Das muntere Geschehen blieb auch dem Kreisverband nicht verborgen. Vom "enormen Aufschwung" ist dessen Chefin Karin Gesierich "sehr angetan". Die Vohenstraußerin hofft, dass dieses "Zutun noch lange so währt". Damit spricht sie auch der Ortsvorsitzenden aus dem Herzen.

Im 45. Jahr seines Bestehens steht der Seniorenclub bestens auf den Beinen. "Gemeinsam aktiv zu sein" sei damals das Motto bei der Gründung gewesen, habe Grötsch in der Chronik nachgelesen, "und das soll auch heute wieder als unser aller Ansporn im Blickpunkt stehen". Gesellige Feiern, Informations- und Seniorennachmittage oder gemeinsame Ausflüge stuft die Sprecherin als "extrem wichtig" für die ältere Generation ein. Auch mit dem Angebot einer regelmäßigen Seniorengymnastik liebäugle sie bereits.

Mundart im Mittelpunkt

Passend zum winterlichen Halbjahr stehen schon zwei weitere Angebote fest. Mit den Mitgliedern des Katholischen Frauenbunds wird die heimische Mundart in den Mittelpunkt gerückt: "Das wird bestimmt ein Riesenspaß." Dazu kann in mehreren Fässern frische Butter gestampft werden. Nach dem erfolgreichen Ausbuttern gibt es Kartoffeln, Buttermilch und Bauernbrot für alle Teilnehmer. Die Veranstaltung im Gasthof "Alte Post" am Samstag, 4. November, ab 17 Uhr untermalt Musiker Klaus Wittmann.

Am Samstag, 18. November, von 14 bis 17 Uhr folgt erstmals ein "Bunter Flohmarkt" in der Schulturnhalle. Verkaufen kann jeder nicht gewerbliche Interessent alles, was das Haus vom Dachboden bis zum Keller hergibt. Außerdem können Kinder sowie Eltern um altes Playmobil, Kinderkleidung, Spielzeug oder was immer feilschen. Denn das Zusammenbringen der Generationen wird auch im Seniorenclub groß geschrieben. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Grötsch bis Montag, 6. November, melden. Standgebühr: drei Euro.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.