Serenade in Waidhaus
Unverwechselbare Leidenschaft

Mit Lokalmatadorin Hermine Kleber (rechts) im Gepäck begeisterte die Bauchtanzgruppe "Ahlam" von Lisa Scheck (Fünfte von links) bei der Waidhauser Sommerserenade gleich in mehrfacher Hinsicht. Bild: fjo
Kultur
Waidhaus
29.06.2017
353
0

"Das ist ja einmal ganz etwas anderes", freuen sich die Besucher der Serenade in Waidhaus am Mittwochabend. 100 Minuten Showprogramm der Extraklasse hat es so an dieser Stelle noch nicht gegeben.

(fjo) Farbenfroh und orientalisch setzte sich der Auftritt zusammen und bei noch äußerst angenehmen Temperaturen erfreuten sich Akteure und Zuschauer gleichermaßen. Orientalischer Bauchtanz durch Lisa Scheck aus Altenstadt bei Vohenstrauß mit ihrer Gruppe "Ahlam" entführte vom ersten Augenblick an in eine Märchenstunde aus 1001 Nacht. Mit vielen Vorschusslorbeeren aus eigener Erfahrung stattete Bürgermeisterin Margit Kirzinger die Gäste bei ihrem Willkommensgruß am Beginn des außergewöhnlichen Tanzauftritts aus.

Reichlich Beifall begleitete sämtliche Blöcke der Aufführungen auf der Bühne im Serenadenhof beim Rathaus. Getragen von vielfältigen Kostümwechseln und einer Aufteilung in unterschiedliche Formationen und Farbzusammenstellungen verzauberten die Tänzerinnen ihr Publikum. Der abwechslungsreiche und ausgeklügelte Ablauf reichte von Solodarbietungen bis hin zum Gesamtauftritt aller Beteiligten.

Accessoires wie edle Seidentücher und bunte Riesenfächer trugen ihr Übriges zur glamourösen Vorstellung bei. Scheck glänzte mit profihaften Soloauftritten und vermittelte dabei unverwechselbare Leidenschaft, worauf die Besucher mit wahren Beifallsstürmen antworteten.

Ein Großteil der Choreografien des Abends trug ihre Handschrift. Ihr Ehemann Thomas Scheck führte durchs Programm und gab dabei die eine oder andere Insiderinformation zur Freude des Publikums preis. Größtenteils barfuß tanzten sich die Ensembles in die Herzen ihrer Gäste, die aus dem Staunen gar nicht mehr herauszukommen schienen. Mittendrin war Lokalmatadorin Hermine Kleber, deren Mitwirken mehrmals einen Extraapplaus nach sich zog.

Darüber hinaus präsentierten die bestens aufgelegten Tänzerinnen auch viel Anderes. Die Jüngeren bewegten sich zu aktuellen Hits. Zum Vorbereiten und Umkleiden stellte die Marktgemeinde das Gemeindezentrum zur Verfügung. Dadurch ging der Ablauf noch reibungsloser vonstatten, koordiniert von Thomas Scheck, der auch für die Musik verantwortlich war.

Getränke und Imbisse bot Gemeindebedienstete Heike Bauriedl an. Stellvertretender Bürgermeister Markus Bauriedl dankte am Ende den Mitwirkenden für "diese außerordentliche Bereicherung der Waidhauser Serenaden", was in einen satten Schlussbeifall mündete. Für "all die Geduld und Zeit, die du für uns opferst" honorierten sich die Tänzerinnen bei ihrer Chefin mit einem Blumenstrauß. Für Ehemann Thomas Scheck gab es ebenfalls ein Geschenk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.