09.07.2017 - 20:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

Tag der Musik in Waidhaus Großer Auftritt für die Zwerge

Rund 300 Mitwirkende präsentieren beim "Großen Tag der Musik" in Waidhaus alles, was Noten hergeben können. Die Bandbreite reicht von bayerischen Klängen über Klassik bis hin zu Rock.

Mit polierten Instrumenten und in fesche Trachten gekleidet spielte die Nachwuchsgruppe als eine von über 30 Gruppen beim Musiktag in Waidhaus ganz groß auf. Bilder: fjo (2).
von Josef ForsterProfil

(fjo) Musikverein und Musikschule unterhielten am Samstag die Zuhörer. Die jüngste Mitwirkende war 3 und der älteste knapp 70 Jahre alt. Von Einzelauftritten bis hin zum "Großen Vereinsorchester" in Vollbesetzung war so ziemlich alles an Kombinationen vertreten. Ein Flügel im Grünen ließ viel Raum für Variationen meist junger Solisten.

Außergewöhnliche Kombinationen, mal mit Querflöte, dann wieder mit Klarinetten, verzauberten zum begleitenden Vogelgesang durch stille und leise Kompositionen. Auch das mit Corno da Caccias gespielte Hornkonzert im Atrium des Schulgebäudes begeisterte das Publikum. Viel Abwechslung prägte das Programm mit Flötentrios, Sologitarristen oder Geigenspielern. Der von Musiklehrerin Alexandra Bucko unterrichtete Nachwuchs kam im Innenhof groß raus. Jungorganist Markus Mathy spielte eine "Andante" von Bach und das "Prelude" von Rachmaninoff, wofür er viel Beifall erntete. Leiter Hermann Mack, Dirigentin Conny Kraus und Musiklehrer Dominik Herzner stellten die Mitwirkenden auf den beiden Stirnbühnen im Pausenhof zwischen Musik- und Grundschule vor. Ihre humorvoll garnierte Informationen zu den Mitwirkenden und Titeln steigerten die gute Laune im Publikum zwischen den Musikstücken mit jedem Mal.

Die Veeh-Harfen-Gruppe steuerte im Außenbereich beliebten und bekannten Melodien wie den "Böhmischen Traum" als heimliche Nationalhymne des Grenzlands bei. Vor allem den größeren Ensembles gehörten die Bühnen hier, darunter die neuen Formationen "Blech-Holz", "Bläserfreunde Pleystein-Waidhaus", "Sulzberg-Krainer" oder "Böhmische Kids" und "Böhmische Freunde".

Auch Bürgermeisterin Margit Kirzinger war mit dem Saxofon im Einsatz. Ein Knaller war der Einmarsch der Allerjüngsten. Im weiten Rund lagen für jeden "Zwerg" drei unterschiedlich große Kieselsteine und ein kleines Hämmerchen bereit. Im Takt der Musik hämmerten die Kleinen kniend dazu tiefe, mittlere oder hohe Töne. Das war ein Spaß für alle Beteiligten. Während Conny Kraus den Rhythmus vorgab, begleitete Kirstin Mack von der Bühne aus am E-Piano.

Ins Schwärmen gerieten die Besucher aber ebenso bei der Auswahl an Speisen und Getränken. Ein richtig großes Helferteam scharte sich um Maria Forster und Josef Zitzmann, um die Köstlichkeiten vorzubereiten und an die Interessenten zu bringen. Von Salaten, über Fast-Food-Variationen, Braten und Grillspezialitäten bis hin zu Cocktails und Torten reichte das kaum überschaubare Angebot. Bis weit in den Abend unterhielten das "Große Vereinsorchester" sowie die Bläsergruppe "Atemnot" und garantierten einen vergnüglichen Schlusspunkt des Musiktags.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.