20 Jahre Dr.-Loew-soziale-Dienstleistungen in Waidhaus
Große Akzeptanz

Thomas Peyerl (links) und Ina Hutzler (rechts) animierten die Besucher zum rhythmischen Mitklatschen. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
13.08.2014
21
0
Aufmerksam lauschten Bewohner, Mitarbeiter und die vielen Gäste, als Ina Hutzler über die vergangenen 20 Jahre berichtete. Die Heimleiterin war von Anfang an dabei, als ab 1994 die Dr.-Loew-soziale-Dienstleistungen rasch wuchsen. "Es gab nie einen Stillstand, sondern eine stetige Weiterentwicklung bis hin zur heutigen Anzahl von 45 Plätzen." Schnell vergangen sei sie, die Zeit, und "vieles brachte uns oft an Grenzen. Aber wir meisterten alle Schwierigkeiten."

Bürgermeisterin Margit Kirzinger sprach von einem gelingenden Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten. "Es ist an uns, auf Menschen, die anders sind, zuzugehen." Außerdem sah die stellvertretende Landrätin ein hohes Maß an Akzeptanz in der Bevölkerung: "Das Leben miteinander funktioniert einfach. Wir treffen uns beim Friseur, beim Einkaufen oder zu einem kleinen Plausch."

Dies bestätigte Thomas Peyerl vom Heimbeirat, als er von einer "herzlichen Aufnahme hier in Waidhaus und in der Einrichtung" sprach und im Namen aller Bewohner für "jegliche empfangene Unterstützung" dankte. "Wir sind sehr stolz auf die Einrichtung Waidhaus", meinte Direktor Joachim Rauscher.

Anschließend ehrten Angela Loew sowie Volker und Wolfgang Loew langjährige Bewohner. Bevor das "Große Vereinsorchester" im aufgebauten Festzelt bis in die Abendstunden zünftig aufspielte, feierte Pfarrer Adrian Latacz aus Painten einen Gottesdienst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.