Baumaschinen vom Flohmarkt

Lokales
Waidhaus
24.04.2013
7
0
Den Besitz von Baumaschinen und 120 Liter Diesel versuchte ein 44-jähriger Rumäne bei der Kontrolle durch die Polizeiinspektion Fahndung mit einer Geschichte zu erklären. Einen Nachweis konnte er aber nicht vorlegen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten einen Wacker-Stampfer, Bohrhammer, eine Trenn-Kreissäge, einen Schraubstock, einige gebrauchte Fahrräder und alte Reifen sicher.

Die Gegenstände stammten angeblich vom Sperrmüll und von einem Flohmarkt in Köln. Für die Maschinen habe der Mann 550 Euro ohne Quittung zahlen müssen. Einen Nachweis will der Rumäne nachträglich an die Polizeiinspektion Fahndung übermitteln. Den Besitz von 120 Litern Diesel erklärte er als Leihgabe von einer Firma. Schließlich lag von der Staatsanwaltschaft für einen Beifahrer noch eine Ausschreibung wegen schweren Diebstahls vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.