Krieger- und Soldatenverein restauriert Mahnmal
Farbe für 2462 Buchstaben

Erhard Schwarzmeier (links) und Stefan Mathy (rechts) unterstützen Franz Planner beim Malen der Namen aller Waidhauser Gefallenen des Zweiten Weltkriegs. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
27.04.2013
0
0
Mitglieder des Krieger- und Soldatenvereins sind gerade dabei, die 2462 Buchstaben der Namen aller Waidhauser Gefallener des Zweiten Weltkriegs auf dem Mahnmal am Marktplatz mit roter Farbe nachzuzeichnen. 2010 säuberte die Gemeinschaft mit einem Hochdruckreiniger den großen Obelisk.

Dabei zeigte sich die starke Verwitterung der Schrifttafeln, die die Marktgemeinde 1963 dazu stellte. Vorsitzender Franz Planner erhielt nun aus dem Rathaus grünes Licht für die weiteren Restaurierungsarbeiten. Die Kommune übernimmt auch die Kosten.

Außerdem hatten sich zwei tonnenschwere Platten vom Sockel gelöst und waren auf die Erde gerutscht. Stefan Mathy und Malermeister Erhard Schwarzmeier aus Frankenreuth helfen dem Vorsitzenden.

Das Steinwerk Reichenberger bearbeitete alle Platten mit einem speziellen Reiniger. Planner freute sich, dass die Maßnahme rechtzeitig im Heimatfestjahr begonnen wurde. So könnten vor allem ehemalige Waidhauser Besuche von Veranstaltungen nutzen, um die Namen von Bekannten oder Vorfahren auf den restaurierten Tafeln wiederzufinden.

Die Maßnahme wird bis zum Denkmalfest an Christi Himmelfahrt, 9. Mai, beendet sein. Wegen des Jubiläumsjahrs findet dabei zugleich das Kreiskriegertreffen statt. Die "Roggensteiner Krautköpf" begleiten die Veranstaltung ab 15 Uhr. Auch für Essen und Getränke ist gesorgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.