Musikverein steckt dank Spenden viel Geld in die Schule
Mit optimaler Akustik

Vor allem besondere Lamellen und Akustikelemente (im Hintergrund) bringen für das Proben ideale Voraussetzungen, was Manfred Eberlein, Markus Bauriedl (von links) und Hermann Mack (rechts) zu schätzen wissen. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
29.04.2013
8
0

Weitere 5000 Euro investierte der Musikverein in seine Musikschule. Fast vollständig ist nun dadurch die Akustik in allen Probenräumen optimiert. Die Spendenaktion "Note für Note" ermöglichte dem Vorstand die Finanzierung.

So kam der Betrag erneut zu 100 Prozent von Gönnern und Unterstützern des Vereins. Enorme Arbeitseinsätze der Mitglieder, Musiker und Eltern sparten dem Verein und der Marktgemeinde viel Geld. Doch auch ohne diesen Aspekt gab die Kommune für die Musikschule große Summen aus und gewährleistete ein völlig modernes Domizil, das weit und breit seinesgleichen sucht.

Nach dem Umzug vom Rathaus ins Schulgebäude im Herbst vergangenen Jahres wurden zunächst die wichtigsten Räume dank der Spendengelder ausgestattet. Die notwendigen Maßnahmen zur akustischen Verbesserung brachten einen sehr hohen finanziellen Aufwand mit sich. In Manfred Eberlein fand der Musikverein einen hervorragenden Handwerker in den eigenen Reihen, der viele Arbeiten unentgeltlich in Eigenregie übernahm. So konnten die Spendenbeträge ganz für die Materialbeschaffung eingesetzt werden.

Das Schlagzeug-Zimmer erhielt zuerst seine Ausstattung. Nur wenig später folgte der große Orchesterraum. Kurz vor dem Einzug konnten die Unterrichtsstube und die erste der vier Zellen für die Einzelproben folgen. Für Proben und Unterricht gleichermaßen stieg die Qualität von Akustik und Atmosphäre jeweils deutlich an.
Schließlich gehen in den sieben Raumeinheiten jede Woche 309 Musikschüler mindestens einmal ein und aus, wozu sich noch die 17 Musiklehrer gesellen. Mit der Fertigstellung von zwei weiterer Zellen steht der Verein nun ganz knapp vor dem endgültigen Abschluss.

"Wir warten einfach ab, bis die Spendenaktion das restliche Kapital noch bringt. Dann beenden wir das Ganze", bemerkte Vorsitzender Markus Bauriedl. Auf 2000 bis 3000 Euro ist die letzte Rate nochmals veranschlagt. "Dies soll die bereits hervorragenden Leistungen und die musikalische Ausbildung noch weiter ausbauen", betonte Leiter Hermann Mack.

Keinesfalls ins Leere geht die Aktion auch bei den Unterstützern. Für jeden Betrag ab zehn Euro erhalten die Spender eine Urkunde. Der Verein hat eine große Tafel im Flur installiert, auf denen die Namen auf Noten angebracht sind und werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.