Theaterverein "Dorfbühne" bereitet neues Stück vor - 20. Spielsaison mit einigen Neuerungen
Und plötzlich ist die Ruhe weg

Schon die ersten Leseproben amüsierten die Laienspieler des Theatervereins "Dorfbühne" bestens. Bild: fjo
Lokales
Waidhaus
30.08.2014
9
0

Die Zeit des entspannten Wartens ist vorbei. Die Spielcrew des Theatervereins "Dorfbühne" macht sich fit für ein deftiges Stück mit dem Titel "Wenn einer eine Reise tut - Geräuchertes und Sauerkraut". Darüber freuen sich nicht nur Vorsitzende Silvia Kleber und Spielleiter Josef Kleber.

Zusammen mit Irene Landgraf wurden seit dem Frühjahr rund 20 Theaterstücke gesichtet, gelesen und besprochen. Nach dem letztjährigen Publikumsrenner "Ruhestand und plötzlich war die Ruhe weg" gestaltete sich die Entscheidung heuer sehr schwierig.

Deftiges Werk

Da wollte es der Zufall, dass im Verlagsprogramm druckfrisch das neuste Werk der Lieblingsautorin des Theatervereins "Dorfbühne", Regina Rösch, erschien. "Wenn einer eine Reise tut" mit dem Untertitel "Geräuchertes und Sauerkraut" ist wieder ein deftiges Stück. "Mehr möchten wir noch nicht verraten", scherzte Kleber.

Sorgen um die Zuschauergunst muss sich in Waidhaus keiner machen: "Der Ansturm auf die Karten hat dieses Jahr schon sehr früh begonnen, bevor wir überhaupt wussten, was wir spielen werden. Diese Treue rechnen wir unseren Besuchern hoch an, und werden ihnen auch dieses Jahr wieder bestmögliche Unterhaltung versprechen."

Ab nächster Woche wird im Hans-Sommer-Sportheim dreimal pro Woche geprobt. Dort werden an der altvertrauter Stätte auch heuer wieder die Aufführungen stattfinden. Kartenreservierungen sind online unter www.dorfbuehne.de oder bei den Mitspielern möglich.

Es wird auch einige Neuerungen in der 20. Spielsaison der "Dorfbühne" geben, beispielsweise der Beginns aller Aufführungen um 19.30 Uhr. Die Truppe legte sich eine energiesparende LED-Lichtanlage für die Bühne zu. Neben dem Stromspareffekt erwarten die Techniker vor allem eine wesentlich geringere Wärmeabstrahlung der Leuchtmittel, was auch den Zuschauern zugute kommt. Außerdem lässt die neue Technik zahllose Effekte zu.

Termine und Mitwirkende

Die Termine für die Aufführungen: 7., 8., 14., 15., 21., 22., 23. 28. und 29. November. Es wirken mit: Alexander Werner (Eslarn), Christine Wellert, Johann Mäckl, Josef Kleber und Jürgen Mensch (alle Waidhaus), Martin Bauriedl (Waldthurn), Michaela Bösl (Putzhof), Michaela Menzel und Silvia Kleber (beide Waidhaus), sowie Susanne Luber (Nessating bei Pfreimd). Um die Spielleitung und Regie kümmert sich das Ehepaar Silvia und Josef Kleber. Hilfestellung leistet Souffleuse Brigitte Krämer (Waidhaus). Die Technik übernimmt Hardy Wamser (Hüttenmühle). Für die Maske ist Martina Wettinger (Pleystein) zuständig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.