Vertreterinnen stellen Marktrat Waidhaus Marketingverein vor
Wiedereintritt noch auf der Warteliste

Aufmerksam verfolgten die Markträte die Informationen von Cornelia Fehlner und Regionalmanagerin Verena Frauenknecht (von links). Bild: fjo
Politik
Waidhaus
30.06.2017
51
0

(fjo) In der Marktratssitzung stellten Cornelia Fehlner und Regionalmanagerin Verena Frauenknecht den Marketingverein "Das Plus der Oberpfalz" vor. Bis 2011 waren auch Waidhaus und Vohenstrauß schon Mitglied. Auf Nachfrage von SPD-Fraktionssprecher Johannes Zeug ergebe sich ein Jahresbeitrag von 500 Euro. Eine Diskussion zu einem eventuellen Wiedereintritt kündigte Bürgermeisterin Margit Kirzinger für die Juli-Sitzung an.

Die Kommune zapft das Programm "Förderung der Heizungsoptimierung" des Bundesamts für Wirtschaft für eine Erneuerung verschiedener Heizungs- und Brauchwasserpumpen durch Hocheffizienzanlagen an. Den Zuschlag zum Austausch der alten Pumpen im Bauhof, der Freizeitanlage "Bäckeröd" sowie den Feuerwehrhäusern in Waidhaus und Pfrentsch erhielt Mario Riedl aus Neukirchen zu St. Christoph für sein Angebot über 3750 Euro. 945 Euro kommen aus Bundesmitteln.

Die Tagesordnung beinhaltete außerdem zwei Anträge auf jährliche Unterstützung der Bücherei zur Anschaffung neuer Medien in Form von Büchern, CDs und DVDs in Höhe von 1000 Euro. Zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl (UWG) und Wolfgang Bauriedl (Pfrentscher Liste) rieten zu einer Begrenzung der Bewilligung auf die laufende Legislaturperiode, um den nachfolgenden Marktrat nicht vor schwer erfüllbare Entscheidungen zu stellen. Das Gremium beschloss die Begrenzung auf das Jahr 2020.

Im Hinblick auf eine jährliche Summe von 500 Euro für die Helfer vor Ort riet Stefan Harrer (CSU) zu separaten Anträgen, falls größere Ausgaben anstünden oder getätigt werden sollen. "Allein aus dem Grund, weil es jedem Bürger zugute kommt", ergänzte Wolfgang Bauriedl.

Als erfreulich wertete Kirzinger die Genehmigung des Bebauungsplans "Pfrentsch II" durch die Regierung der Oberpfalz. Da es aber derzeit äußerst schwierig sei, Firmen für eine Ausführung der Erschließung zu bekommen, werde die Marktgemeinde mit der Ausschreibung noch etwa zwei Monate warten. Abschließend verwies die Rathauschefin noch auf zehn Sonnenschirme samt Ständer für die Freizeitanlage "Bäckeröd", die die Raiffeisenbank gesponsert hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.