44-Jähriger schmuggelt 122 Kilo illegale Böller
Trauriger Jahresrekord

Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus sichten im Innenhof der Dienststelle das Fahrzeug mit den 1268 Stück Feuerwerkskörpern. Bild: Polizei
Vermischtes
Waidhaus
30.12.2016
2679
0

Einen traurigen Jahresrekord stellte ein 44-Jähriger am Donnerstag, 29. Dezember, beim Einschmuggeln von unerlaubtem Feuerwerk auf. Als ihn Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus auf der Autobahn A6 kontrollierten, bemerkten sie dass in dem Wagen für Mitfahrer kein Platz mehr gewesen wäre.

"Sage und schreibe 1268 Stück unterschiedlicher Böller chinesischer Bauart hatte der 44-Jährige bis unter das Autodach in den Wagen gestopft", berichtet Polizeisprecher Johann Miesbeck. Der Mann ist bisher der Rekordhalter beim Einschmuggeln von unerlaubtem Feuerwerk. Er hatte sie auf einem tschechischem Asiamarkt erworben. Die Bundespolizei beschlagnahmte die verbotene Pyrotechnik mit einem Gesamtgewicht von 122 Kilogramm und zeigte den Mann wegen Straftaten nach dem Sprengstoffgesetz an.

Am gleichen Tag stellten Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus und des Bundespolizeireviers Bärnau in Zusammenarbeit mit der Fahndungsgruppe der Polizeiinspektion Waldsassen weitere 20 Kilogramm illegale Böller und Raketen sicher. Am Mittwoch waren es 16 Kilogramm, jeweils verteilt auf mehrere Feststellungen. Aufgriffsorte waren dabei Waidhaus, die A 6 und Waldsassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.