Delikte in Serie: Polizei zieht 25-Jährigen aus Verkehr
Nächster Halt JVA

Vermischtes
Waidhaus
09.01.2017
49
0

Volltreffer. Der junge Mann, den die Bundespolizisten an der A 6 zur Kontrolle baten, hatte jede Menge auf dem Kerbholz: Der Polizeicomputer habe "eine ganze Litanei an Fahndungsnotierungen" ausgespuckt, notieren die Gesetzeshüter im Pressebericht.

In der Nacht zum Dreikönigstag war der 25-jährige Kroate in die Kontrolle geraten. Als Beifahrer war er in einem ungarischen BMW unterwegs. Dass ihn die deutschen Behörden mitten in der Nacht behelligen würden, damit hatte er nach eigenen Angaben nie und nimmer gerechnet. Pech gehabt: Gegen 2.45 Uhr winkten die Fahnder den BMW auf den Parkplatz Ulrichsberg-Nord. Und der Computer ratterte. Eines der Ergebnisse war, dass noch eine Geldbuße der Staatsanwaltschaft Deggendorf in Höhe von 80 Euro plus 38 Euro Kosten aussteht. Da der Kroate nicht gezahlt hatte, muss er für 4 Tage hinter Gitter. Daneben suchte die Staatsanwaltschaft Weiden den Kroaten, weil er 2016 ein nicht versichertes Auto fuhr. Dafür muss er für 30 Tage ins Gefängnis. Die Zahlung von 373,50 Euro hätte ihn davor bewahrt. Das Landratsamt Konstanz erließ im November einen Bußgeldbescheid mit Fahrverbot von drei Monaten. Daher zogen die Bundespolizisten nun den Führerschein ein. Die Zahlung von 1136 Euro an die Staatskasse steht noch aus.

Der Kroate hatte zwei Kennzeichen mit Zulassungsbescheinigungen dabei, die durch das Bundeskriminalamt (BKA) zur Entstempelung ausgeschrieben waren. Die Fahnder beschlagnahmten sie. Da der Festgenommene die geforderten Geldstrafen und -bußen nicht begleichen konnte, musste er umgehend in die JVA Weiden einrücken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.