Fachtagung der Bezirkszuchtwarte
Ausgezeichnete Geflügelzüchter

Die Zuchtbuchleiterinnen Michaela und Heike Huber (Zweite und Sechste von links), Bezirkszuchtwart Josef Hanauer (links), Bezirksvorsitzender Willibald Roauer (Mitte) und Landesverbandsvorsitzender Georg Hermann (Zweiter von rechts) gratulierten den erfolgreichsten Züchtern. Bild: fjo
Vermischtes
Waidhaus
20.04.2017
25
0

Geflügelzüchter aus der Oberpfalz treffen sich in der Pfreimdtalhalle des Waidhauser Kleintierzuchtvereins. Das Zuchtwartetreffen des Bezirks nutzt der Verband zur Vergabe der Leistungs- und Zuchtpreise.

Pfrentsch. (fjo) Vorsitzender Alfred Sauer freute sich über rund 140 Teilnehmer. Bürgermeisterin Margit Kirzinger bedauerte die Schauabsagen wegen der Vogelgrippe. Bezirkszuchtwart Josef Hanauer aus Wiesau übernahm mit den Vorsitzenden des Zuchtbuchs Bayern, Michaele und Heike Huber aus Niedersteinbach bei Aschaffenburg die Siegerehrung.

Zuchtpreise gingen an Thomas Zwack, Rasse Cauchois-Tauben blau mit bronzenen Binden und Franz Brandmüller, Rasse deutsche Schautauben blau mit schwarzen Bändern (jeweils einen Zinnbecher des Bunds der deutschen Rassegeflügelzüchter), Berthold Fröhlich, Rasse Startaube, Silberschuppe schwarz (Prämie des Landesverbands Bayern) und Josef Mühlbauer, Rasse Zwerg-Sussex, grau-silber (Ehrenpreis des Lands Baden).

Leistungspreise erhielten Nadja Dostler, Rasse Amrocks, gestreift (Edgar-Willig-Gedächtnis-Band), Bernhard Müller, Rasse Show-Racer, rotfahl-dunkel-gehämmert (Gedächtnis-Band), Günter Rieger, Rasse deutsche Schautauben blau mit schwarzen Binden, Egid Plank, Rasse Giant Homer blau mit schwarzen Binden, Jakob Flankerl, Rasse Steigerkröpfer schwarz und Klaus Kellner, Rasse deutsche Modeneser Gazzi blau mit schwarzen Binden (jeweils ein Ehrenband) sowie Helmut Dostler, Rasse Zwerg-Sussex, gelb-schwarz-columbia (Leistungsprämie des Ministeriums).

Aufklärung betreiben


In ihren Vorträgen informierten die Zuchtbuchleiterinnen über die richtige Fütterung von Rassegeflügel. Ehrengast war der Vorsitzende des Landesverbands Bayern, Georg Hermann, dessen Beitrag über die Vogelgrippe und deren Auswirkungen, wie Schauabsagen und Aufstallungspflichten auf enormes Interesse stieß. Aufgabe des Landesverbands müsse es sein, sachliche, fachliche und klare Vorschläge zur Änderung des Tierseuchengesetzes zu machen. Allein Tauben könnten den Erreger, "der leider schnell mutieren kann", weder übertragen noch ausscheiden. Dies belegten wissenschaftliche Studien. Deshalb sollte es reine Taubenausstellungen geben dürfen. Hermann schloss mit einem Appell an die Züchter und Ausstellungsleiter, sachliche Aufklärung zu betreiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.