Abrissarbeiten laufen
Weg frei für Netto-Neubau

Die Abrissarbeiten beim Netto laufen. Ein großflächiges Transparent mit Warn- und Hinweisschildern versperrt die Zufahrt zur Baustelle. Bild: fjo
Wirtschaft
Waidhaus
13.09.2017
267
0

Verdutzt stehen viele Autofahrer vor der abgesperrten Zufahrt zum Netto an der Eslarner Straße in Waidhaus. Grund: Das kaum zehn Jahre alte Gebäude wird für ein neues abgerissen, die Arbeiten laufen.

Während im Grenzmarkt und in benachbarten Orten der Umzug ins ehemalige Wöhrl-Outlet bekannt ist, trifft die Schließung vor allem Kunden aus Tschechien. Nachdem das Landratsamt Neustadt die Baugenehmigung erteilt hat, wird der bisherige Supermarkt komplett dem Erdboden gleichgemacht. An gleicher Stelle entsteht ein Neubau mit Café inklusive einer zweiten Zufahrt und 88 Parkplätzen. Durch die vorgesehene Erweiterung vergrößert sich die Einkaufsfläche um 400 auf weit über 1100 Quadratmeter.

Vor der Schließung erfolgte der Umzug in die provisorische Filiale neben den Gebäuden der Bundespolizei an der Vohenstraußer Straße. Für die verpachtete Bäckerei entstand direkt neben dem Eingangsbereich eine Containerlösung. Das mit der Projektierung betraute Immobilienunternehmen rechnet mit einer Bauzeit von unter einem Jahr.

Schon wesentlich früher wollte die Supermarktkette die erhebliche Vergrößerung in Angriff nehmen. Den am Eingang zum Gewerbepark beantragten Neubau hatte die Gemeinde jedoch abgelehnt. Bürgermeisterin Margit Kirzinger sprach sich vehement für einen Aus- oder Umbau des bisherigen Gebäudes aus, das ansonsten leergestanden hätte.

Diese ablehnende Haltung bezahlte Waidhaus zunächst mit einer ungewissen Wartezeit, die sich auf über zwei Jahre ausdehnte. Die guten Umsätze sowie das weit ins Nachbarland hinreichende Einzugsgebiet inklusive der bequemen und schnellen Autobahnanbindung ließen die Investoren schließlich umdenken.

Bei der Vorstellung des umgeplanten Projekts kam auch zur Sprache, dass sich das Unternehmen schließlich von der größeren Einkaufsfläche eine erhebliche Einnahmesteigerung erwarte. Ein weiteres Plus sei die gestiegene Kaufkraft in Tschechien, sagen die Geldgeber. In Waidhaus ließ sich rückblickend mit der Wartezeit gut leben, da nun trotzdem ein moderner, zeitgemäßer Neubau auch ohne Leerstand entsteht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.