Waldershofer Schlemmermeile lockt Feinschmecker in Scharen
Durch und durch köstlich

Die Anaida Hutzaweiwa boten in "Schlemmerhausen" leckere Köichla an. Bild: fpoz
Freizeit
Waldershof
03.09.2017
544
0
 
Regentropfen - na und! Gut beschirmt ließen sich die Gäste die Leckereien schmecken. Bild: fpoz

Die Waldershofer Schlemmermeile hat auch in ihrer 19. Auflage nicht an Anziehungskraft verloren. Trotz mehrerer Regenschauer kommen die Besucher in Scharen und genießen das reichhaltige Angebot an Schmankerln und Getränken.

Von den unsicheren Witterungsbedingungen ließen sich die Feinschmecker nicht beirren. Sie strömten wieder zur Mittagszeit in den gesperrten Markt der Kösseinestadt. Und alle fühlten sich wohl und ließen es sich gut gehen in "Schlemmerhausen". Die ersten Gäste suchten bereits zum Frühschoppen mit Weißbier den Stand der Kolpingsfamilie auf und besorgten sich einen Überblick über die angebotenen Speisen und Getränke. Zu dieser Zeit waren noch einige Anbieter damit beschäftigt, ihren Verkaufsstand auf den Besucherandrang vorzubereiten und die kulinarischen Köstlichkeiten optimal zu präsentieren.

Dank an Vereine

Die Eröffnung erfolgte um 12 Uhr mit dem "offiziellen Anbiss" mit Waldershofer Bratwürsten und einem kräftigen Schluck Bier durch Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Mario Zobel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Waldershofer Geschäfte. Die IGW ist von Beginn an Veranstalter der Schlemmermeile. "Die Schlemmermeile bleibt das kulturelle Highlight im Veranstaltungskalender der Kösseinestadt. Mein besonderer Dank gilt vor allem den örtlichen Vereinen und Organisationen, die mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Helfern die Garanten für das Gelingen der Schlemmermeile sind", freute sich Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. Das Stadtoberhaupt wünschte allen Anbietern viele hungrige Besucher.

Wie schon in den zurückliegenden Jahren bildete sich schon vor 12 Uhr eine ansehnliche Menschenschlange vor dem Stand des TSV Waldershof, der mit "Schwammerbröih und Dotsch" seine zahlreichen Stammgäste verwöhnte. Aber auch die übrigen Schmankerln, wie Rehragout mit Semmelspoutzn, Käsespätzle, Lachsfilet, bunt garnierte Fladenbrote, Hot Dogs, Pizzen oder Zoigl-Spieß mit Semmel (um nur einige Speisen zu nennen), waren begehrt.

Kuchentheke

Und für die Vegetarier unter den Besuchern gab es Kürbis-Mango-Möhrensuppe, Obatztn und Bärlauchdip auf Krustenbrot. Für den kleinen Hunger zwischendurch hatte der Kultourismusverein im neuen Rathaus eine tolle Kuchentheke parat. Die Regenschauer am Nachmittag und am Abend ließen zwar die Flaniermeile jeweils für kurze Zeiträume leer aussehen. Die zahlreichen Gäste ließen sich von den Wetterkapriolen die Stimmung aber nicht vermiesen; sie fanden genügend wetterfeste Sitzplätze in den aufgestellten Partyzelten. Nach 20 Uhr bauten die ersten Anbieter ihre Verkaufsstände ab und die verbleibenden Besucher vergnügten sich im überdachten Hinterhof des alten Rathauses, während auf der Bühne im Markt die Band "Royal Guard" für beste Unterhaltung sorgte. Die Anbieter der vielen Köstlichkeiten waren trotz der durchwachsenen Witterung mit den Umsätzen zufrieden. Für das Jubiläum (20 Jahre) im nächsten Jahr wünschen sich einige Stammgäste der Schlemmermeile eine Rückbesinnung auf die Anfänge. So war es bei den ersten Veranstaltungen üblich, dass vor allem kleinere Portionen angeboten wurden, damit man sich durch das Riesenangebot an kulinarischen Köstlichkeiten schlemmen konnte und nicht schon nach dem ersten Gericht satt war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.