Dem Spielmanns- und Fanfarenzug fehlt Nachwuchs - Beim Stadtjubiläum mehrfach gefordert
Gern gehört und überall beliebt

Der Spielmanns- und Fanfarenzug des TSV Waldershof bei der wöchentlichen Probe im Sportheim: Rechts Stabführer und Vorsitzender Gerhard Greger. Vierte von rechts Nadine Bergner, die seit zehn Jahren dabei ist und die "Zauberflöte" spielt. Bild: kro
Lokales
Waldershof
19.04.2013
7
0

Der Spielmanns- und Fanfarenzug des TSV Waldershof ist das musikalische Aushängeschild der Kösseinestadt und weit über die Region hinaus bekannt. Auf vielen Festzügen und Festen in ganz Nordostbayern hat das Ensemble um Stabführer Gerhard Greger schon gespielt.

1959 gegründet, feierte der Spielmannszug vor vier Jahren mit einem großen Fest seinen 50. Geburtstag. Trotz vieler lobender Anerkennungen hat der Spielmannszug große Probleme den Fortbestand zu sichern. Es fehlt am Nachwuchs. Seit Jahren kämpfen Gerhard Greger und seine Mitstreiter um interessierte Neulinge, haben schon einige Schnuppertage und Ferienprogrammangebote initiiert. Doch die Resonanz war bislang eher enttäuschend.

Keine Kosten

Greger ermutigt: "Wer Interesse an der Musik und an Geselligkeit hat, der ist beim Spielmanns- und Fanfarenzug jederzeit willkommen und gut aufgehoben." Neulinge bekommen die Kleidung gestellt; aber auch die Musikinstrumente sind kostenlos. Die wöchentlichen Proben finden jeweils am Dienstagabend ab 19 Uhr im TSV-Sportheim statt.

Aktuell hat der Spielmannszug rund 30 Aktive. Bei den Auftritten wirken im Schnitt 25 Musiker mit, erzählt der 63-jährige Gerhard Greger, Herz und Motor des Waldershofer Spielmannszugs. Fanfarenzugführer ist Roland Fischer, während Claudia Ott als Spielmannszugführerin fungiert. Zahlreiche Auftritte stehen jährlich auf dem Programm. Heuer spielten die Waldershofer bereits bei drei Faschingsumzügen (Tirschenreuth, Arzberg und Marktredwitz) mit und hatten vergangene Woche einen Auftritt in Naila. Am 1. Mai stehen gleich zwei Termine an: zunächst in Marktredwitz und anschließend in Waldershof, jeweils beim Maibaumaufstellen.
Der Spielmannszug wird unter anderem auch beim Feuerwehrfest in Fuchsmühl, beim Volks- und Schützenfest in Marktredwitz und beim Jubiläum des Spielmannszuges in Pressath vertreten sein. Höhepunkt ist natürlich das Waldershofer Stadtjubiläum. Hier wird der Spielmannszug gleich mehrmals gefordert sein. Marschmusik, Volkslieder aber auch Unterhaltungsmusik, Schlager und Oldies hat das Ensemble im Repertoire.

Nie bereut

Seit rund zehn Jahren wirkt die 23-jährige Nadine Bergner beim Spielmannszug mit. Sie spielt die "Zauberflöte", das "Pfeiferl", wie es umgangssprachlich heißt. Als Kind hatte diese Musik sie fasziniert, so dass sie sich sagte: "Da will ich auch mit dabei sein." Bereut hat sie ihre Entscheidung nie. Denn neben der Musik wird die Geselligkeit im Verein groß geschrieben. "Der Spaß kommt nie zu kurz." Zudem ist die halbe Familie seit Jahren im Spielmannszug engagiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.