29.08.2014 - 00:00 Uhr
WaldershofOberpfalz

Einsatzübung in St. Sebastian - Buben und Mädchen lernen Arbeit der Feuerwehr kennen Mit Blaulicht in den Kindergarten

"Ihr könnt jetzt aufkreuzen. Auch mit etwas Musik", fordert Kommandant Stefan Müller seine Kameraden per Funk auf. Kurz darauf brausen Aktive der Feuerwehr Waldershof mit Martinshorn und Blaulicht zum Kinderhaus St. Sebastian. Die Brandschützer demonstrieren Rettungsaktionen und informieren die Kinder über ihre Arbeit.

Feuerwehrmänner probten mit Kindern auch das Anlegen von Atemschutzmasken. Bild:jr
von Josef RosnerProfil

Gleich nach der Alarmierung verlassen die Krippenkinder mit ihren Betreuerinnen das Gebäude. Auch die Kindergartenkinder werden ins Freie geführt. "Bei einem Ernstfall geht's zur Kirchwiese oder ins Rathaus", berichtet Kommandant Stefan Müller. Wichtig sei, dass die Buben und Mädchen geschlossen vom Unglücksort wegkommen. In der Übung klappt es vorzüglich.

Währenddessen bringen die Wehrmänner hochmodernes Gerät in Stellung. Die Wasserversorgung ist top. Ein Löschtrupp rückt zum "Brandherd" vor. Die Brandschützer arbeiten ruhig und gewissenhaft, verfolgt von den staunenden Blicken der fast 60 Kinder. Gerne beantworten die Wehrmänner auch Fragen der Beobachter. Kommandant Stefan Müller und Gruppenleiter Thomas Herrler haben alles bestens im Griff. Sie demonstrieren den Umgang mit Atemschutzmasken. Thomas Herrler will wissen: "Wie lange reicht der Sauerstoff im Einsatz?" Einer der Buben weiß es genau: 30 Minuten.

"Du warst schon mal bei der Feuerwehr", freut sich Herrler. Alles läuft wie am Schnürchen. Zwei Trupps suchen im Inneren des Kinderhauses nach "Verletzten". Tatsächlich werden sie fündig: Für die Übung lassen sich ein Kind und Kinderhausleiterin Silke Weinhold über eine Leiter übers Dach retten. Dies verlangt natürlich die volle Konzentration der Brandschützer. Zum Schluss dürfen die Kinder einen Blick auf die gesamte Ausrüstung der Feuerwehr werfen, einen Helm aufsetzen oder eines der Geräte testen. Die Buben und Mädchen sind begeistert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp