Hunderte Besucher beim Tag der offenen Tür in den städtischen Einrichtungen - Ausstellungen
Löschangriff, Tanz und viele Infos

Auf großes Interesse stieß die Olchi-Lesung in der Bücherei der Jobst-vom-Brandt-Schule. Bild: jr
Lokales
Waldershof
29.04.2013
2
0

Trotz nicht gerade einladenden Wetters war der Besuch ausgezeichnet. Der Tag der offenen Tür der Stadt Waldershof lockte am Sonntag Interessierte in Scharen an. Sie nutzten die vielfältigen Informationsmöglichkeiten und das kulinarische Angebot.

Offen und damit von seiner besten Seite wollte sich die Stadtverwaltung den Bürgern präsentieren. Dass dies gelang, lag nicht zuletzt an den Mitarbeitern, die sich große Mühe gaben. Im Rathaus erhielten die Besucher Einblicke in alle Abteilungen. Große Aufmerksamkeit bekam dabei eine Ausstellung mit historischen Schreibmaschinen. Eine Attraktion war natürlich das Käichla-Backen der "Anaider Hutzaweiber". Zauberer "Wobby" unterhielt derweil die kleinen Besucher. Bauhofleiter Heribert Streber und sein zehnköpfiges Team gaben einen Überblick über die Arbeit und den Maschinenpark. Auch gab es Besichtigungsfahrten zum neuen Wasserhochbehälter.

Ebenfalls eingebunden waren die beiden Feuerwehren Waldershof und Poppenreuth, die ihre Lösch- und Rettungsgeräte vorstellten. Die Waldershofer Brandschützer zeigten die Bergung von verletzten Personen, einen Löschangriff und die Rettung aus absturzgefährdeten Bereichen. Viel los war auch in der Jobst-vom-Brandt-Schule, deren Lehrer und Elternbeirat sich rührig um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten. Es gab mehrere Ausstellungen; zu sehen waren unter anderem Klassenbilder aus vergangenen Jahren. Besonders gut kam die "Olchi-Lesung" in der Bücherei mit Leiterin Petra Krippner an. In der Turnhalle durften Kinder "Sport einst und heute" erleben. Im Kindergarten "Piccolino" in Poppenreuth nahmen 28 Kinder die Besucher mit auf eine Reise ins Mittelalter. Sie zeigten das Spiel "Die fünf Ritter", sangen das Lied "Die alten Rittersleut" und führten einen mittelalterlichen Tanz auf. Mit dabei waren alle drei Gruppen des Kinderhauses. Im Anschluss sorgte die Gruppe "Rabenbrut" für spektakuläre Schaukämpfe. Ein Blickfang war der vierjährige Gerfalke "Ninja", den Falkner Beppo Popp aus Schurbach präsentierte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.