Obst- und Gartenbauverein Waldershof engagiert sich seit 102 Jahren - Aktive Jugendgruppe
Impulse zum naturnahen Gärtnern

Der Spaß kommt beim Obst- und Gartenbauverein Waldershof nicht zu kurz. Unser Bild zeigt von links Hanne Girsig, Doris Deubzer, Doris Schwarz, Julia Voit, Christa Kastner, Ursula Schimmel, Martina Brenner, Hans Zaus, Werner Greger und Kathrin Härtl. Bild: kro
Lokales
Waldershof
03.05.2013
93
0

"Gärtnern im Einklang mit der Natur." Dieses Motto hat sich der Obst- und Gartenbauverein Waldershof auf die Fahnen geschrieben. Bereits seit 102 Jahren engagieren sich die Mitglieder in vielfältiger Weise.

Die Gründung fand schlicht aus dem Wunsch statt, sich selbst mit Obst und Gemüse zu versorgen. Inzwischen steht der heimische Garten für Ausgleich und Erholung. Die Grabgabel dient manchem als Fitnessgerät. Eigener Salat und Radieschen - frei von Spritzmitteln - erfreuen sich großer Wertschätzung. Der sorgsame Umgang mit der Natur und das Schaffen von Rückzugsräumen für Tiere sind zunehmend wichtige Themen in der Vereinsarbeit.

An der Spitze des Waldershofer Obst- und Gartenbauvereins standen stets engagierte Vorsitzende - unterstützt von einem aktiven Vorstandsteam. Hubert Übelmesser, der im vergangenen Jahr starb, leitete den Verein mehr als 20 Jahre. Er förderte den Obstanbau und kaufte eine Reihe von Gartengeräten zum Ausleihen.

Marlene Zimmerer, Vorsitzende von 1999 bis 2011, engagierte sich zusätzlich besonders in der Dorfverschönerung, führte Pflanzentauschtage durch und beteiligte sich mit großem Erfolg am Tag der offenen Gartentür. Seit Frühjahr 2011 führen Ursula Schimmel und Martina Brenner den Gartenbauverein, der aktuell 215 Mitglieder hat, Tendenz steigend. Um die Hilfe vieler Aktiver wissend, kann der Vorstand ein umfangreiches und interessantes Programm anbieten, wie Pflanzentauschtag, Ausflüge, Vorträge, Kinderferienprogramm, Schnittkurse und die Beteiligung am Weihnachtsmarkt.
Natürlich ist der Obst- und Gartenbauverein auch auf der Gartenschau in Tirschenreuth vertreten, ebenso beim Festzug der Stadt Waldershof am 21. Juli. Das seit zwei Jahren stattfindende Herbstfest am letzten Septembersonntag unter dem Motto "Dorschenkraut und Dotsch" hat sich mittlerweile schon zu einer Kultveranstaltung entwickelt. Die Vereinsvorsitzenden haben weitere Schwerpunkte gesetzt: Mit der Gründung der Jugendgruppe "Wurzelrocker" wird der Spaß an Natur und Garten früh an die nächste Generation weitergegeben. Nicht immer eine leichte Aufgabe für die drei engagierten Betreuerinnen, denn die zwölfköpfige Mannschaft der "Wurzelrocker" macht ihrem Namen alle Ehre.

Artenreiche Blumenwiese

Für Ursula Schimmel und Martina Brenner hört naturnahes Gärtnern nicht am Gartenzaun auf. Die Idee des Naturgartens soll auch in die Planungen der Stadt einfließen. Die Arbeitsgruppe des Vereins gab wichtige Impulse zur naturnahen Ausrichtung des Stadtparks. Außerdem engagieren sich die beiden Vorsitzenden für das möglichst späte Abmähen von blumenreichen Straßenrändern und Stadtgrundstücken. Ihr Antrag an den Stadtrat, am neuen Hochbehälter eine artenreiche Blumenwiese anzusäen, fand den Beifall aller Fraktionen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.