07.03.2018 - 16:12 Uhr
Waldershof

Waldershofer Jugendparlament hat noch viel vor Florian Dick bleibt Jugendbürgermeister

Das Jugendparlament wählte am Dienstag im alten Rathaus die Jugendbürgermeister. Nach der Gründung des Jugendparlaments vor zwei Jahren stand die Neuwahl satzungsgemäß an. Florian Dick, der zur Zeit ein Studium in Bayreuth absolviert, wurde wiedergewählt.

Das Jugendparlament und die gewählten Bürgermeister haben sich viele Aktionen vorgenommen. Im Bild von links Dominik Gleißner, Dennis Depolt, Vincent Müller, Hannah Schug, Aylin Pollinger, Sophie Herrler, Justus Korf, Miriam Andritzky, Christoph Kastner, Katharina Korf und vorne sitzend der wiedergewählte Jugendbürgermeister Florian Dick. Bild: fpoz
von Oswald ZintlProfil

Christoph Kastner bleibt zweiter Jugendbürgermeister. Neu ins Amt wurde Katharina Korf als dritte Jugendbürgermeisterin gewählt. Das Jugendparlament setzt auf das Führungs-Trio und hofft, dass in Zukunft weitere tolle Projekte für die Stadt umgesetzt werden können. Wie gut dies bislang in Waldershof funktioniert, zeigen die Projekte, die bereits umgesetzt wurden und die Ideen, die in nächster Zeit verwirklicht werden sollen. Im Stadtrat hat das Parlament bereits Anträge eingebracht. Dass es im Kösseinebad ein Steh-Paddel gibt, sei ebenfalls dem Jugendparlament zu verdanken, informierte Dick. Im Sommer soll eine alte Telefonzelle hergerichtet und im Stadtpark als Büchertauschbörse aufgestellt werden. Wer will, kann sich daraus ein Buch zum Lesen nehmen, es wieder zurückstellen oder dafür ein anderes hineinlegen. Das Schaufenster der Metzgerei Ries im Markt, die seit vielen Jahren leer steht, wollen die Jugendlichen zur Galerie umfunktionieren. Bilder von einem Fotowettbewerb werden in diesem Fenster ausgestellt. Und auch Stromkästen sollen verschönert werden. Zusammen mit der Künstlerin Angelika Wunderlich bemalen die Jugendlichen die Kästen mit Motiven aus Waldershof, ebenso die Litfaßsäule im Markt. Geplant sei weiterhin, den Bikepark neben dem Kreisverkehr mitzugestalten und ein Fifa-Turnier auf großer Leinwand zu organisieren. Besonders spannend an der Arbeit im Jugendparlament findet Dick: "Ich habe dadurch erste Einblicke in die Politik bekommen und wir machen coole Aktionen mit Gleichaltrigen."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp