10.04.2018 - 20:00 Uhr
WaldershofOberpfalz

Ex-Profi spielt schon im Nachholspiel gegen SSV Kasendorf Ingo Walther hilft beim SV Poppenreuth aus

Poppenreuth. (rez/fle) In der ersten von vier aufeinanderfolgenden Englischen Wochen bekommt es der SV Poppenreuth am Mittwoch (Anstoß: 18.15 Uhr) mit dem SV Kasendorf, Tabellenvierter der Bezirksliga, zu tun. Für den SV ein ungünstiger Zeitpunkt, denn gerade jetzt wird der ohnehin schon dünne Kader durch Verletzungen, Krankheit und beruflicher Unabkömmlichkeit noch kleiner.

Poppenreuths Jakub Andel (rechts) hofft, von der Erfahrung seines neuen Mitspielers Ingo Walther zu profitieren. Bild: hho
von Autor REZProfil

Da kommt es gelegen, dass Vorsitzender Heribert Pickert seine Kontakt nach Bayreuth spielen ließ, und Ex-Profi Ingo Walther (u.a. SpVgg Greuther Fürth) zumindest bis zum Saisonende für die Steinwald-Elf auflaufen wird. Der 48-jährige spielte zuletzt beim SC Altensplos in der Kreisklasse und trainiert aktuell die Frauenmannschaft der SpVgg Bayreuth. Sollte es zu Terminüberschneidungen kommen, wertet Walther sein Traineramt aber höher, als seinen Freundschaftsdienst in Poppenreuth. Sein Einsatz gegen Kasendorf ist aber gesichert, denn die Ausfallliste beim SVP wird immer länger.

Komberec und Sticht fallen krank und verletzt aus. Olah ist erkältet, aber bei ihm hofft man noch, dass er auflaufen kann, denn Gerull ist beruflich unabkömmlich. Bei diesen Voraussetzungen wären die Poppenreuther Verantwortlichen schon mit einem Punkt gegen Kasendorf zufrieden. Das Team von Trainer Peroutka wird mit einem Abwehrbollwerk versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten. Dies ist nicht einfach, denn der Gast verfügt mit Pistor über einen kaum zu bändigenden Goalgetter. Nach vorne sollen die Spieler aus der zweiten Garde versuchen, einige Nadelstiche zu setzen. Vielleicht gelingt ja doch eine Überraschung.

Aufgebot: Repcik, Walther, Antonyuk, Peroutka, Krupicka, Fidler, Andel, Okla, Olah, Plachy, Koubek, Müller, Kaiser, Pirner,

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.