29.04.2016 - 02:10 Uhr
WaldershofSport

Fußball Landesliga Nordost "Sahnetag" muss her

Poppenreuth. Eine vielleicht folgenschwere 0:3-Heimpleite gegen Mitkonkurrent SV Friesen (15./29 Punkte) leistete sich zuletzt der SV Poppenreuth (17./28) in der Landesliga Nordost. Vier Runden vor Saisonschluss droht dem Aufsteiger die sofortige Rückkehr in die Bezirksliga. Der Relegationsplatz ist zwar nur einen Zähler entfernt, der rettende Rang 13 (FSV Stadeln/34 Punkte) rückte aber in immer weitere Ferne.

Der SV Poppenreuth (im Bild Lukas Komberec) steht am Samstag beim ASV Pegnitz vor einer schweren Aufgabe. Bild: Gebert
von Autor CHAPProfil

Am Wochenende führt die Reise der Poppenreuther zum ASV Pegnitz (6./45), gegen den es schon in der Vorrunde eine glatte 0:3-Niederlage setzte. Die Oberfranken stellen mit zehn Siegen, drei Remis und nur zwei Niederlagen das zweitbeste Heimteam der Liga. Da müssten die Gäste schon einen "Sahnetag" erwischen, um etwas Zählbares einzufahren.

Einen wichtigen 1:0-Sieg landete der FC Vorwärts Röslau (10./36) im Nachholspiel bei Dergahspor Nürnberg (11./35). Aus dem Schneider ist die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann aber noch nicht. Beim Tabellenletzten SV Seligenporten II (18./22) sollte unbedingt ein Dreier her. Aber schon im Hinspiel reichte es für die Röslauer nur zu einem hart erkämpften 1:0-Sieg.

Mit neun Punkten Vorsprung kann der ASV Neumarkt (1./69) schon den Meistersekt kaltstellen. Auf dem Weg zum Titel werden sich die Oberpfälzer vom Relegationsplatz-Inhaber Baiersdorfer SV (16./29) kaum aufhalten lassen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.