Martinec-Brüder und Nika fehlen gegen Kulmbach
Poppenreuth hadert mit Platzverweisen

Nicht nur Dan Martinec (vorne) fehlt dem SV Poppenreuth am Sonntag. Auch sein Bruder Tomas und Fidan Nika müssen nach ihren Roten Karten zusehen. Bild: hho
Sport
Waldershof
21.04.2017
21
0

Poppenreuth. Im Mittwochstraining waren sie noch immer Gesprächsstoff Nummer eins: die drei Roten Karten für die Brüder Tomas und Dan Martinec sowie für Fidan Nika. Die Hauptschuld trägt für den SV Poppenreuth nach wie vor Schiedsrichter. "Der eigentlich Unparteiische ließ, für viele offensichtlich, jegliche Neutralität total vermissen", schimpft SV-Spielleiter Reinhard Glatz. Durch diese Platzverweise wird es für den SVP in der Bezirksliga Oberfranken Ost schwer, in den nächsten Wochen eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen. "Wir können nur hoffen, dass sich niemand verletzt."

Am Sonntag um 16 Uhr gastiert der VfB Kulmbach im Steinwald. Die Gäste befinden sich in einer sehr prekären Lage und benötigen jeden Punkt im Abstiegskampf. Auf der anderen Seite sollte auch Poppenreuth noch einige Punkte einfahren, um nicht plötzlich nach hinten durchgereicht zu werden. "Wenn nicht gegen den VfB Kulmbach, gegen wen sollen denn dann die Punkte geholt werden? Die verbliebenen Spieler wissen, worum es geht." Die Mannschaft stellt sich fast von alleine auf. Das Tor wird von Michal Repcik gehütet, der schon gegen Thierstein und Friesen seine Tauglichkeit bewiesen hat. Um die zwei restlichen freie Plätze werden sich Jakub Andel, Martin Olah, David Gonsior und Lukas Hamann bemühen. Ob noch Spieler aus der zweiten Mannschaft nachrücken, sollte nach dem Abschlusstraining entschieden werden.

SV Poppenreuth: Repcik, Polom, Olah, Prochazka, Peroutka, Krupicka, Plachy, Sladecek, Gonsior, Andel, Hamann, Prochazka, Tesic
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.