Nullnummer in Poppenreuth
Kaum Torraumszenen beim 0:0 gegen Röslau

Keine Tore fielen im Derby zwischen dem SV Poppenreuth (rechts Karel Plachy, dahinter Fabian Sticht) und dem FC Vorwärts Röslau (links Sebastian Hermann). Bild: heh
Sport
Waldershof
25.03.2018
76
0

Poppenreuth. Beiden Mannschaften merkte man die lange Wettkampfpause an. Beide Teams waren auf Sicherheit bedacht und ließen den gegnerischen Sturmreihen wenig Raum für Entfaltungsmöglichkeiten. So spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Während die Heimelf bei einigen Standards einen Hauch von Gefahr erzeugte, blieben die Gäste in der ersten Hälfte ohne Möglichkeit.

Nach der Pause drückte Röslau mehr aufs Tempo, aber vor dem Tor waren die Gäste mit ihrem Latein am Ende. Sie versuchten es mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die aber allesamt - zum Teil recht weit - ihr Ziel verfehlten. Poppenreuth kam nur noch gelegentlich vor das Gästetor, vergab aber dann ebenfalls zu unkonzentriert. Winter-Zugang Komberec mühte sich zwar, war aber vorne zumeist auf sich alleine gestellt. Zusammenfassend kann man sagen: Es war ein schwaches Spiel mit einem gerechten Ausgang.

SV Poppenreuth: Repcik, Koubek (67. Müller), Sticht, Gerull, Andel, Fidler, Komberec, Peroutka, Krupicka, Plachy, Olah

FC Vorwärts Röslau: Deniz, Smrha, Knoblauch, Benker, Hermann, Tamo, Walther, Lima (82. Eckert), Schmidt, Sturm, Siniawa (70. Kordoglu)

SR: Patrick Zahner (SV Zapfendorf) - Zuschauer: 120
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.