20.02.2018 - 18:00 Uhr
Waldershof

Ehrungen beim Gesangverein Waldershof Vier Jahrzehnte tonangebend

Josef Schraml schwingt seit über 40 Jahren den Taktstock. Nicht nur er freut sich über eine Auszeichnung. Der Gesangverein 1896 ehrt bei der Jahreshauptversammlung treue Mitglieder und Sänger. Das größte Problem bleibt: Der Nachwuchs fehlt.

Zahlreiche Ehrungen gab es beim Männergesangverein Waldershof. Im Bild von links Gerhard Braun, Willi Herold, Josef Daubenmerkl, Franz Meichner, Lorenz Weiß, Peter Müller, Josef Schraml, Bundeschorleiter Christian Metz und Josef Bäumler. Bild: fpoz
von Oswald ZintlProfil

Der Männergesangverein geht optimistisch in die Zukunft, wenngleich die Zahl der Sänger sinkt - aktuell gibt es noch 21 Aktive - und das Durchschnittsalter über 72 Jahren liegt. In der Jahreshauptversammlung beim "Sesser" machte Vorsitzender Peter Müller deutlich: "Das gemeinsame Singen, die Anstrengungen, ein Lied oder musikalisches Werk zu proben, die Liebe zur Musik und das gemeinsame Erleben des gelungenen Erfolges verbindet und gibt Zusammenhalt." Der Gesangverein 1896 ist nach wie vor in der Öffentlichkeit beliebt und verdiente sich bei seinen Auftritten im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich viel Applaus, berichtete der Vorsitzende stolz. Dies sei Anlass genug, die Zukunft des Männergesangs nicht in Frage zu stellen. Höhepunkte im zurückliegenden Jahr waren die Auftritte beim Festkommers des Sechsämter Sängerbundes in Arzberg und bei dessen Chorkonzert in Selb sowie das Weihnachtskonzert in Sankt Sebastian und der Ausflug auf die Kösseine.

Der Vorsitzende dankte allen Aktiven für ihr tolles Engagement um den Männergesang. Ein herzliches Dankeschön sagte der Vorsitzende an den Dirigenten Josef Schraml, an Notenwart Franz Busch und Schriftführer Josef Zöllner sowie die Mitstreiter im Führungsteam des Vereins. Josef Zöllner hatte für die Mitglieder wieder einen detaillierten Bericht über alle Aktivitäten zusammengestellt. Die Mitgliederzahl beträgt 58. Dirigent Josef Schraml erinnerte an 37 musikalische Aktivitäten, darunter 26 Chorproben. Bis auf eine Ausnahme waren die Auftritte ansprechend und gelungen, resümierte Schraml und führte dies auf die intensive Vorbereitung und das ausgiebige Einsingen zurück. Kritisch sah der Dirigent die Überalterung der Sängerschar und des Chorleiters. "Die einzelnen Stimmen sind so dünn besetzt, dass bei weiteren Ausfällen durch Krankheit oder andere Verpflichtungen öffentliche Auftritte gefährdet sind", ergänzte Schraml, der sich für die hervorragende Zusammenarbeit mit Vorstand und Sängern bedankte. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen zahlreiche Ehrungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Franz Grzelzyk, Willi Herold, Reinhold Mößbauer und Uwe Schey die silberne Ehrennadel. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft bringen es Franz Meichner und Peter Müller; seit 50 Jahren halten Gerhard Braun und Josef Bäumler dem Gesangverein die Treue. Durch den Sechsämter Sängerbund wurde Josef Schraml für seine über 40-jährige Dirigententätigkeit ausgezeichnet sowie Lorenz Weiß und Josef Daubenmerkl für 50 Jahre aktives Singen. Die Glückwünsche zu den Jubiläen überbrachte Bundeschorleiter Christian Metz. Zugleich lobte Metz den Gesangverein, da dieser das kulturelle Leben in der Stadt Waldershof wesentlich bereichere. Dank sagte der Bundeschorleiter auch für die Treue zum Sechsämter Sängerbund.

Josef Schraml, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert und die Hälfte seines Lebens den Dirigentenstab schwingt und aktiv mitsingt, sagte nach der Ehrung: "So lange ihr keinen Ersatz habt und es meine Gesundheit zulässt, mache ich weiter."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp