Im Zeit- und Kostenplan

Im Außenbereich wird derzeit eine Wärmedämmung angebracht. Der Sporthallen-Bau ist winterfest. Nun erfolgt der Innenausbau. Bild: jr
Vermischtes
Waldershof
13.12.2016
31
0

Das aktuell milde Wetter tut gut: Die Arbeiten am Neubau der Sporthalle an der Jobst-vom-Brandt-Schule gehen zügig voran. "Wir halten den Zeitplan und den Kostenrahmen ein", sagt Architekt Peter Hilgarth.

Hilgarth informierte sich zusammen mit Bürgermeisterin Friederike Sonnemann über den Baufortschritt. Die Baustelle ist winterfest. Provisorische Bauheizungen sorgen für ein angenehmes Raumklima im Inneren der Halle. Bis spätestens Schulbeginn 2017/2018 soll die Sporthalle bezogen werden können.

Der Architekt attestiert den am Bau beteiligten Unternehmen gute handwerkliche Arbeit. Aktuell werden Vorbereitungen getroffen für die Installation von Heizung, Lüftung, Sanitär- und Elektroanlagen. Diese Arbeiten sollen bis Anfang Februar 2017 abgeschlossen sein. Hilgarth hofft, dass bis Ende Januar die Innenputzarbeiten in der Sporthalle und in den Nebenräumen begonnen werden können. Bis Ende Februar sollen die Trockenbauwände stehen. Im Anschluss erfolgen die Verlegung der Fußbodenheizung in den Nebenräumen sowie der Einbau des Estrichs. Bis Ende April soll die Fußbodenheizung auch in der Sporthalle installiert sein. Nicht nur Bürgermeisterin Friederike Sonnemann freut sich über die Größe der Sporthalle, die neben dem Sport auch für gesellschaftliche Anlässe genügend Raum bietet. Verbunden wird die neue Sporthalle mit dem Gebäude der Schule durch ein Foyer, in dem auch die neuen Sanitär- und Umkleideräume untergebracht sind. "Wir freuen uns wie verrückt, wenn wir bald unsere neue Sporthalle in Betrieb nehmen dürfen", sagte Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. "Wir haben schon erste Pläne für eine Einweihung." Ihr Dank galt dem Architekturbüro Peter Hilgarth, das die Arbeiten federführend betreut.

Getragen wird das Dach der Sporthalle von verleimten Brettschicht-Holzbindern. Peter Hilgarth zeigte sich abschließend überzeugt, dass die neue Sporthalle den Anforderungen von Schule, Vereinen und Stadt gerecht wird. Ausdrücklich betonte er, dass die Halle auch für außerschulische Nutzungen konzipiert wurde. Schulleiterin Petra Andritzky war die Vorfreude über die neue Halle förmlich ins Gesicht geschrieben. Regelmäßig verfolgt sie den Baufortschritt der Halle, die ganz neue Möglichkeiten für die Kinder und Lehrer eröffne. Kosten wird die Sporthalle rund 2,4 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.