12.10.2017 - 15:28 Uhr
WaldershofOberpfalz

Jugendförderung Thema bei Vereinstreffen Den Nachwuchs fest im Blick

Die Stadt Waldershof unterstützt die Jugendarbeit der Vereine jährlich mit einem Betrag von 15 000 Euro. Die Anträge für dieses Jahr müssen bis zum 30. November gestellt sein.

Christian Fritsch (stehend, links) und Jürgen Ranft (stehend, rechts) appellierten an die Vereine, das Angebot der Stadt Waldershof, die Jugendarbeit finanziell zu unterstützen, voll in Anspruch zu nehmen. Bild: fpoz
von Oswald ZintlProfil

Die Unterstützung der Jugend- und Nachwuchsarbeit sowie der Rückblick auf das Ferienprogramm 2017 standen im Mittelpunkt des Vereinstreffens am Mittwochabend, zu dem Jürgen Ranft (Referent für Vereine) und Jugendreferent Christian Fritsch in den Musikbahnhof "Schaffnerlos" eingeladen hatten.

Am Ferienprogramm mit 20 Veranstaltungen nahmen laut Fritsch 297 Kinder und Jugendliche teil. Am besten besucht war dabei das "Jetzt wird's bunt - Zaunlattengestaltung" des Obst- und Gartenbauvereins mit 27 Teilnehmern. Zum Erlebnisnachmittag auf dem Ferienhof Wegmann, der von den Naturfreunden organisiert worden war, kamen 26 Kinder. Ebenfalls 26 Teilnehmer beteiligten sich an der Ausflugsfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Hohenhard mit Besichtigung des Feuerwehrstandortes auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr und Besuch des Erlebnisbauernhofes Ziegler. Christian Fritsch dankte allen Vereinen, Verbänden, Organisationen und Einzelpersonen für ihr breitgefächertes Angebot zum Ferienprogramm sowie Lydia Zucker von der Stadtverwaltung für die Organisationsarbeiten. Zur Planung für das Ferienprogramm 2018 soll rechtzeitig im Frühjahr eine Vorberatung stattfinden. Fritsch hofft darauf, dass wieder neue Ideen eingebracht werden. Jürgen Ranft erinnerte an das Maibaumfest, das Hammerrangfest und die Schlemmermeile und bittet auch zukünftig darum, die Festtermine rechtzeitig bei der Stadt zu melden, damit es zu keinen Terminüberschneidungen kommt. Zum Maibaumfest erklärte Ranft, dass aus Sicherheitsgründen in diesem Jahr ein Kran beim Aufstellen des neu geschlagenen Maibaumes verwendet wurde. Sabine Heinl regte dazu an, den Baum bereits am 30. April abends aufzustellen, damit der Festbetrieb am 1. Mai ohne Störungen ablaufen könne. Im Rückblick auf den Weihnachtsmarkt stellte Ranft fest, das dieser mit 18 Ständen voll ausgebucht war. In diesem Jahr findet der Markt am 10. Dezember statt. Die örtlichen Vereine haben dabei keine Standgebühren zu entrichten. Die Waldweihnacht des Fichtelgebirgsvereins Waldershof findet am 17. Dezember statt. Als großen Erfolg wertete Vereinsreferent Jürgen Ranft die Entscheidung des Stadtrates, jährlich 15 000 Euro für die Jugend- und Nachwuchsarbeit zur Verfügung zu stellen und ergänzte: "Wir wollen, dass diese finanzielle Hilfe spürbar bei den Vereinen ankommt." Nachdem nicht alle Vereine bei der Besprechung mit Abordnungen vertreten waren, erfolgt in den nächsten Tagen noch einmal ein Anschreiben an alle Vereine. Für das laufende Jahr ist der 30. November Stichtag für den Antrag auf Jugendförderung. Die Formalien sehen vor, dass die Vereine zum Antrag die aktuelle Liste der Jugendlichen beilegen und das zu fördernde Projekt kurz beschreiben. Als Beispiele sind im Vordruck Jugendzeltlager oder Vereinsausflug genannt. Zur sachgemäßen Bearbeitung sollten auch die Projektkosten mit Belegen eingereicht werden. Zusätzlich erbittet die Stadt Bilder und eine kurze Vorstellung des Projektes. Diese Informationen werden auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. "Wir wollen unseren Bürgern aufzeigen, dass diese finanzielle Zuwendung sinnvoll angelegt ist", so Ranft. In Waldershof gibt es 61 Vereine, Verbände und Organisationen im sportlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Bereich. Eine nachhaltige Jugend- und Nachwuchsarbeit haben sich die Sportvereine, die acht Ortswehren, der Fichtelgebirgsverein, der Obst- und Gartenbauverein und die kirchlichen Kinder- und Jugendchöre sowie Jugendgruppen auf die Fahnen geschrieben.

Wir wollen, dass diese finanzielle Hilfe bei den Vereinen ankommt.Jürgen Ranft

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp