26.02.2018 - 20:00 Uhr
Waldershof

Otto-Hahn-Gymnasium verpasst nordbayerischen Sieg im Tischtennis nur knapp Herzschlag-Finale in Waldershof

Die neue Sporthalle der Jobst-vom-Brandt-Schule bot als Austragungsort ideale Bedingungen für die nordbayerische Meisterschaft der Schulen in der Sportart Tischtennis. Im System "Jeder gegen jeden" ermittelten dabei die drei fränkischen und der oberpfälzische Vertreter ihren Meister, der dann gegen den Südvertreter um die "Bayerische" spielen darf.

Größtenteils Schüler aus Waldershof bilden die Tischtennis-Mannschaft des Marktredwitzer Gymnasiums. Betreuer Florian Reuschl (von links) freute sich über den Einsatz von Lukas Bayer, Fabian Dick, Karl Pörsch, Hannes Andritzky, Jakob Kraupner, Leon Friedrich und Sebastian Kopp. Bild: pw
von Autor PWProfil

Oberfranken wurde vertreten von den Jungen des Otto-Hahn-Gymnasiums Marktredwitz. Nachdem das Team des OHG vor zwei Jahren schon bayerischer Meister in der niedrigen Altersklasse war, durfte man gespannt sein auf das Abschneiden der sechs aus Waldershof stammenden Aktiven. Bei diesem Turnier wurde Tischtennis vom Feinsten geboten, da die Schulmannschaften allesamt mit Spitzenspielern der bayerischen Extraklasse gespickt waren. Und es war ein Herzschlag-Finale zwischen den Teams des Gymnasiums Bad Königshofen und des OHG Marktredwitz: Praktisch im Entscheidungssatz des letzten Doppels sicherten sich die Jungen aus Unterfranken die nordbayerische Meisterschaft der Schulen.

Zuvor hatten sich beide Teams klar gegen die Gymnasien aus Nabburg und Erlangen durchgesetzt. Im entscheidenden Endspiel mussten Hannes Andritzky/Lukas Bayer ihr Doppel abgeben, während Fabian Dick/Leon Friedrich in drei Sätzen sicher gewannen. In den folgenden Einzeln erhöhten Hannes Andritzky, Karl Pörsch als einziger Marktredwitzer und Sebastian Kopp auf 4:1. Der Sieg schien greifbar nahe. Doch in den nächsten Spielen zeigten die Gäste aus Bad Königshofen einen unbändigen Kampfgeist und Siegeswillen und fuhren die nächsten drei Siege souverän ein. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Den ersten Satz gewannen Karl Pörsch und Jakob Kraupner relativ sicher. Doch die Gäste fanden anschließend immer besser ins Spiel und punkteten mit aggressiven Angriffsschlägen und gefährlichen Aufschlägen.

Der Sieg des Gymnasiums Bad Königshofen war letztendlich verdient, da sie auf allen sechs Positionen gleichmäßig stark mit routinierten Vereinsspielern besetzt waren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.