02.02.2018 - 14:59 Uhr
Waldershof

Polizei schließt Gewaltverbrechen nicht aus Mann in Blutlache gefunden

Dieser Fall gibt der Polizei viele Rätsel auf. In Waldershof wurde in der Nacht auf Freitag ein lebensgefährlich verletzter und unterkühlter Mann gefunden. Seine Identität konnte bisher noch nicht geklärt werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise von Anwohnern oder Nachtschwärmern. Ein Gewaltverbrechen konnte die Polizei am Freitag ebenso wenig ausschließen wie einen Unfall.

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Am Freitag, 2. Februar, ging bei der Polizei gegen 3.30 Uhr eine Mitteilung über einen schwer verletzten Mann ein. Er liege am Straßenrand in der Rodenzenreuther Straße in Waldershof. Ein Mitarbeiter des Winterdienstes fand den Mann in einer Blutlache. Der stark unterkühlte Verletzte wurde durch den verständigten Rettungsdienst umgehend medizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund von erheblichen Kopfverletzungen und einer starken Unterkühlung besteht bei dem Mann, dessen Identität noch nicht geklärt werden konnte, Lebensgefahr. Laut Polizeibericht wird das Alter des offensichtlich erheblich alkoholisierten Mannes auf etwa 40 bis 50 Jahre geschätzt.

Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Weiden untersuchen nun, wie es zu den Verletzungen kam und warum der Mann in der Einfahrt eines Logistikzentrums lag. Und wer der Verletzte überhaupt ist. Bislang ging keine Vermisstenmeldung bei der Polizei ein. Dabei erhoffen sich die Kriminalbeamten auch sachdienliche Hinweise von der Bevölkerung. Wer Angaben zu dem aufgefundenen Mann oder den Umständen seines Zustandes machen kann, soll sich unter der Telefonnummer 0961/401291 bei der Polizei melden.

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.