23.03.2018 - 20:00 Uhr
Waldershof

Stadt Waldershof unterstützt Vereine mit Jugendarbeit Spendable Stadt Waldershof

Sieben Vereine haben einen Antrag an die Stadt auf Zuwendung für ihre Jugendarbeit gestellt. Nun zückt der Kämmerer das Scheckbuch.

Sieben Vereine erhalten insgesamt 15 000 Euro für die Jugendarbeit. Von links Bernd Assmann (TSV Waldershof), Kathrin Härtl (Obst-und Gartenbauverein), Vereinsreferent Jürgen Ranft, Elke Prechtl (Kolping), Jugendbeauftragter Christian Fritsch, Wolfgang Schultes (Feuerwehr Rodenzenreuth), Armin Köllner (Feuerwehr Hohenhard) und Herbert Pscherer (TC Waldershof). Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Die Stadt Waldershof hat ein Herz für Jugendarbeit. Bei einer Tagung der Vereine überreichten Vereinsreferent Jürgen Ranft und Jugendbeauftragter Christian Fritsch den stolzen Betrag von 15 000 Euro für Jugendförderung.

Jürgen Ranft erinnerte an einen Stadtratsbeschluss, wonach Vereine mit Jugendarbeit einen Antrag auf finanzielle Förderung durch die Stadt stellen konnten. Sieben von insgesamt 52 Vereinen und Gruppierungen gaben einen Antrag ab und dürfen sich jetzt über nicht unerhebliche finanzielle Mittel freuen. Die sieben Vereine betreuen aktuell 355 Kinder und Jugendliche.

Ranft bedauerte, dass einige Gemeinschaften keinen Antrag abgegeben hatten, obwohl sie gute Jugendarbeit leisten würden. Dabei habe man die Anträge ganz bewusst einfach gehalten, um den Aufwand zu begrenzen. Der TSV Waldershof erhält 7606 Euro, der TSV betreut insgesamt 180 Kinder und Jugendliche. Der Tennisclub Waldershof betreut 67 Jugendliche und erhält 2831 Euro. Das drittmeiste Geld bekommt die Katholische Jugend Waldershof mit 1817 Euro, sie hat 43 Jugendliche gemeldet. Die weiteren Gelder erhalten die Kolpingfamilie (887 Euro), die Feuerwehr Hohenhard (718 Euro), der Obst- und Gartenbauverein Waldershof (676 Euro) sowie die Feuerwehr Rodenzenreuth (465 Euro). Die Zuwendung für einen Jugendlichen betrug 42,13 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.