37. Waldsassener Bürgerfest eröffnet
Dotsch und Lahmacun

Bei der Begrüßung hatten die Waliser ihre Fahne mitgebracht
Freizeit
Waldsassen
02.07.2017
485
0

Nach den trüben und regnerisch-kalten Tagen hatte das Wetter ein Einsehen: Pünktlich zum Bürgerfestmorgen ließ sich die Sonne blicken. Tausende Besucher aus nah und fern strömten am Sonntag in die Klosterstadt.

(kdi) Schon zur Eröffnung waren viele Einheimische und Gäste dabei. Pünktlich um 11 Uhr waren traditionsgemäß die drei Blaskapellen - die Stadtkapelle Waldsassen unter Leitung von Franz Bartl, die Münchenreuther Bauernkapelle mit Peter Fuhrmann und die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle unter Stabführung von Dominik Hautmann - nach einem Sternmarsch vor dem Podium auf dem Johannisplatz aufmarschiert.

Dort eröffnete Stadtoberhaupt Bernd Sommer das 37. Bürgerfest offiziell. Er begrüßte neben einigen Bürgermeistern der umliegenden Städte und Gemeinden besonders seine Stadträte, "die jedes Jahr das Geld für das Bürgerfest bewilligen", wie Sommer bemerkte. In ihrer jeweiligen Landessprache begrüßte er die Gäste aus der Nachbarstadt Cheb/Eger sowie aus den Partnerstädten Pencoed, Marcoussis und Chodau - und mit einem herzlichen "welcome to our friends from around the world to our Bürgerfest" die übrigen Gäste.

Nachdem Sommer den traditionellen "Larida-Marsch" dirigiert hatte, zapfte er gekonnt das erste Fass Bier an. Gleich darauf bildeten sich vor dem Dotsch-Stand des Jugendrotkreuzes schon die ersten Warteschlangen und bei den Jagdhornbläsern wartete das Wildschweingulasch auf die hungrigen Besucher. Die kulinarische Vielfalt war enorm, vom türkischen Lahmacun über Gyros zur Holzofenpizza war für jeden hungrigen Magen etwas geboten. An weiteren Attraktionen und musikalischen Beiträgen mangelte es nicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.