09.02.2018 - 16:38 Uhr
Waldsassen

46. Münchenreuther Faschingszug Maulwürfe lösen gewichtiges Problem

Die Münchenreuther sind bei den Vorbereitungen für den 46. Faschingszug schon weit fortgeschritten. Im Kappldorf sind wieder viele Helfer im Einsatz, die sich um das Gelingen des Großereignisses am Faschingsdienstag kümmern.

Mit diesen selbst geschneiderten Maulwurf-Kostümen werden sich die Münchenreuther Frauen beim Faschingszug präsentieren. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Münchenreuth. Unter Federführung von Renate Ernstberger trafen sich die Frauen aus der Münchenreuther Pfarrgemeinde seit Anfang Januar wöchentlich, um an den Kostümen zu schneidern. Darstellen, so viel verraten die Damen schon vorab, werden sie Maulwürfe. "Wir graben die besten Themen aus", gab Renate Ernstberger beim Pressegespräch zu Protokoll.

In den Vorjahren waren die Frauen zum Beispiel als ADAC-Pannenhelfer, als Darsteller der Waldsassener Version des "Dinner in Weiß" sowie als lebende Achterbahn unterwegs. Sie haben auch schon goldene Eier auf einer Straußenfarm gefunden. Der Ideenreichtum kennt also keine Grenzen. Was genau die Münchenreuther Frauen dieses Jahr ausgraben werden, bleibt noch bis zum Faschingsdienstag geheim. Es soll sich aber um eine bauliche Maßnahme im Stiftland handeln, die für viel Aufsehen in der Umgebung sorgen wird. "Wir lösen ein schwerwiegendes Problem", meinte dazu eine der Mitstreiterinnen. Neben den Näharbeiten haben sich die Frauen auch noch um den Bau eines Gefährtes für die Zugbegleitung gekümmert.

"Alles im Zeitplan"

Rund ums Kappldorf geht es die nächsten Tage weiterhin rund. In Münchenreuth und Pechtnersreuth wird auf vielen Bauernhöfen noch fleißig gewerkelt. Hier wird an den finalen Details für den Wagenbau und die Materialien für die Fußgruppen gefeilt. Es stehen vor allem noch Maler- und Dekorationsarbeiten an. Die Wagenbeschrifter kümmern sich dann um das Anbringen der Reime an den Seitenwänden, die die Themen nochmals "närrisch" aufgreifen. Vorstand Walter Heindl ist mit dem Baufortschritt sehr zufrieden ("Alles im Zeitplan!") und freut sich über das Engagement der Schlüsselcluberer und auch weiterer Helfer aus der Dorfgemeinschaft.

An diesem Samstagabend steht der Auftritt des Münchenreuther Prinzenpaars und der drei Tanzgarden beim Revueball in Waldsassen auf dem Programm. Sonntagmittag machen sich die Münchenreuther Narren zum Tirschenreuther Faschingszug auf, um ihr diesjähriges Motto "Michareither Zaubertrank - ein Schluck ist genug für Superstimmung auf'm Faschingszug" zu präsentieren. Am Rosenmontag ist dann ein großer Arbeitseinsatz angesagt. Der Vereinsheimsaal auf dem Dorfplatz wird für den Verkauf von Kaffee und Kuchen sowie den Kehraus hergerichtet. Zudem werden die Schlüsselcluberer unter Anleitung von Zeltmeister Michael Betzl ein Festzelt auf dem Dorfplatz aufstellen. Dieses wird beheizt und beherbergt die "After-Zug-Bar". An den Dorfeingängen und rund um die Dorfmitte stellen die Narren auch noch verschiedene Verkaufsstände auf, so dass sich die Besucher mit diversen Köstlichkeiten stärken können.

Detailarbeiten

Büttenredner Martin Hecht und Präsident Alexander Hübner arbeiten noch an den Details für die Einlagen für das Programm nach dem Zug. Präsident Alexander Hübner wird die Teilnehmer auf dem Dorfplatz begrüßen und die dargestellten Themen kurz erläutern, bevor Martin "Humml" Hecht wieder Schwerpunktthemen aufgreift. "Dabei werden wir es uns auch nicht nehmen lassen, mache Narrenstücke aus der Kommunalpolitik der anwesenden Prominenz unter die Nase zu reiben.", so Alexander Hübner. "Bis dahin haben wir aber noch viel zu tun."

Hier geht's zum vollständigen Programm des Schlüsselclubs am Faschingsdienstag

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp