14.08.2017 - 16:22 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Feuerwehrfest in Waldsassen Fahrzeug-Rekord und viele Premieren

"Kommen Sie zu uns zum Feiern - wir kommen zu Ihnen zum Helfen." Diesem Aufruf der Freiwilligen Feuerwehr Waldsassen folgten am vergangenen Wochenende wieder viele Bürger. Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny und seine Mannschaft hatten erneut ein tolles Fest organisiert - mit einigen Neuerungen.

von Redaktion OnetzProfil

Von Florian Müller

Los ging es bereits am Samstagabend, an dem zum ersten Mal bei der Feuerwehr Waldsassen die Livemusik-Band "Charivari" aufspielte. Bei erlesenen Weinen und leckerem Gyros sowie Schaschlikpfanne, zubereitet von der Truppe um Chefkoch Rudi Tippmann, genossen viele Gäste den Abend in der Fahrzeughalle. Zu späterer Stunde wurde bei bekannten Liedern auch mitgesungen und getanzt. Bereits hier bekamen die Besucher einen Vorgeschmack auf den Sonntag, hatten sich doch schon am Abend einige Oldtimer - überwiegend aus der Sammlung von Dr. Wolfgang Fortelny - auf dem gegenüberliegenden ehemaligen Bahngelände versammelt.

Fotografen und Buchautor

Gesellschaft bekamen diese am nächsten Morgen, als die übrigen Oldtimer teils mit lauter Sirene eintrafen. 59 Fahrzeuge waren insgesamt gekommen - ein neuer Rekord. Teilnehmer gab es sogar aus dem 175 Kilometer entfernten Schweinfurt. Viele Hobbyfotografen machten sich auf den Weg in die Bahnhofstraße, um die seltenen Objekte abzulichten. Auch Hans-Joachim Profeld, ein Autor von Büchern über Feuerwehr-Oldtimer, ließ sich diese Chance nicht entgehen.

Zur Begrüßung der Oldtimer-Freunde und der ersten Festgäste gab es ein Weißwurstfrühstück, allerdings bei Nieselregen. Nachdem zum Mittagessen deftiger Schweinebraten serviert worden war, hieß Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny die zahlreichen Gäste willkommen und bekräftigte, wie wichtig der Besuch beim Fest der Feuerwehr sei. Dadurch werde nämlich die tägliche Arbeit des Vereins finanziell unterstützt: "Jeder Cent, den Sie hier ausgeben, geht an die Feuerwehr." Auch lobte er seine Mannschaft, die in den Tagen zuvor alles daran gesetzt hatte, jedem Besucher einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Selbst ein Fahrzeug wurde noch schnell repariert: "Vier Stunden lang haben am Samstagabend einige geopfert, um eine meiner Drehleitern wieder fahrtüchtig zu machen." Besonderer Dank galt seinem Sohn Johannes für die Organisation des Oldtimer-Treffens und den aus vielen Städten angereisten Vereinen mit ihren Autos.

Jeweils eine Premiere feierten sechs Feuerwehrvereine, die erstmalig beim Treffen in Waldsassen dabei waren. Mit den meisten Fahrzeugen waren die Oldtimer-Freunde Landwüst sowie die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz dabei. Wegen des 150-jährigen Bestehens der "Rawetzer" Wehr bildete deren Stadt diesmal das Ziel der Ausfahrt. Jubelwehr-Vorsitzender Klaus Geyer überbrachte Grußworte und jeder mit einem Fahrzeug anwesende Verein durfte sich über einen Glaspokal freuen, überreicht vom Waldsassener Kommandanten Tobias Tippmann. Bei inzwischen sonnigem Wetter rollten dann um 13.30 Uhr 56 der 59 Oldtimer im Konvoi nach Marktredwitz, wo die Fahrzeuge einzeln begrüßt und kurz vorgestellt wurden.

Hüpfburg und Tombola

Derweil unterhielt Zauberer Franz die kleinen Besucher in Waldsassen. Auch eine Hüpfburg sowie ein Sandkasten standen bereit. Ebenfalls eine Premiere hatte die Tombola, bei der es ferngesteuerte Feuerwehrautos zu gewinnen gab. Im Laufe des Nachmittags genossen viele Besucher in der Kaffeestube und auf der Terrasse die von den Feuerwehrfrauen gebackenen Kuchen und Torten sowie vor allem die hausgemachten Kücheln. Zum kulinarischen Angebot zählten auch Fisch- und Lachssemmeln, Käse mit Brezen, Grillfleisch und Bratwürste sowie zum ersten Mal Pommes Frites und Popcorn. Nach der Rückkehr des Konvois gegen 16 Uhr fand das Fest bei "Sauren Zipfeln" einen gemütlichen Ausklang. Dr. Wolfgang Fortelny wies abschließend noch darauf hin, dass das Fest im nächsten Jahr bereits 14 Tage vorher über die Bühne gehen wird, also am 28. und 29. Juli 2018.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.