16.10.2017 - 17:52 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Magdalena Ernst mit dem größten Exemplar Vom Pflänzchen zum Kürbis

Die Ergebnisse ihrer erfolgreichen bringen die Kinder zur Prämierung mit. Mitunter müssen die Eltern den Transport übernehmen. Zum Tragen sind die Exemplare viel zu groß.

Wahre Prachtexemplare von Kürbissen hatten 20 Mädchen und Buben der Markgraf-Diepold-Grundschule ihren Mitschülern bei der Preisverteilung der drei Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Waldsassen, Klaus Schuster und Silvia Engel links sowie Robert Treml, Rektorin Maria Piendl und Klassenlehrerin Simone Kleber auf der rechten Seite, vorzuweisen. Vorne (von links) die Zweitplatzierte Sonja Michalsky, die Erstplatzierte Magdalena Ernst, Drittplatzierte Greta Hausner. Bild: kgg
von Autor KGGProfil

20 Mädchen und Buben der Markgraf-Diepold-Grundschule haben die im Frühjahr vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) übergebenen vorgezogenen Kürbispflänzchen in den zurückliegenden Monaten gehegt und gepflegt. Seit einigen Jahren schon ist es ein großes Anliegen des Obst- und Gartenbauvereins: Er will Kinder und Jugendliche in die Belange der Natur und Umwelt mit einbinden. Jetzt staunte das OGV-Vorstandsteam mit Klaus Schuster, Robert Treml und Silvia Engel nicht schlecht über die riesigen Exemplare in der Schulaula.

Bevor Rektorin Maria Piendl und Klassenlehrerin Simone Kleber mit den beiden 4. Klassen in die Aula kamen, hatten Klaus Schuster und Silvia Engel alle Hände voll zu tun: Sie durften die Kürbisse wiegen und zu vermessen.

Anspannung groß

Bei den Kindern war dann anschließend die Anspannung groß, wer in diesem Jahr den größten Kürbis hat. Bis es zur Bekanntgabe kam, bedankte sich Rektorin Maria Piendl beim Vorsitzenden Klaus Schuster und dem Obst- und Gartenbauverein für die schon traditionelle Aktion und zeigte sich erfreut über die tollen Erfolge bei der Aufzucht. Klaus Schuster bedankte sich bei der Rektorin für die Möglichkeit der Durchführung und bei den Kindern für ihr Engagement bei der Pflege vom kleinen Pflänzchen zum großen Kürbis.

"Ihr wart ganz schön bei der Sache", sagte Klaus Schuster. Menge und Größe seien ein Beweis, dass dieses Jahr "kürbistechnisch" gut gelaufen sei. Er bedankte sich bei seinen beiden Mitvorständen Silvia Engel und Robert Treml. Beide hätten den größeren Teil der Organisation auf sich genommen. Die Kinder animierte Klaus Schuster sich zu Hause von den Kürbissen schmackhafte Suppen kochen zu lassen. "Sie aushöhlen und für Halloween zu verwenden ist nicht ganz so mein Ding", sagte Klaus Schuster und gab zugleich auch den Rat Kerne auf einem Kuchenblech im Ofen zu trocknen und zu vernaschen sowie auch einige für die nächstjährige Aussaat aufzubewahren.

Auch Himmel trägt mit bei

Wie stellvertretender Vorsitzender Robert Treml abschließend sagte, habe auch der Himmel mit beigetragen, dass heuer so viele und große Kürbisexemplare gewachsen sind. Neben den eifrigen Züchtern galt sein Dank auch Rektorin Maria Piendl, dass diese Aktion wieder an der Grundschule durchgeführt werden durfte.

Damit sei das Anliegen des Vereins, auf diese Weise den Kindern die Natur wieder näher bringen, verwirklicht worden. Bei einem solch schönen Produkt solle man auch nicht vergessen die Schöpfung zu würdigen - und die Kürbisse nicht unbedingt für Halloween zu verwenden, sondern leckere Sachen zubereiten zu lassen.

Magdalena Ernst mit dem größten Exemplar

Magdalena Ernst hatte hier 20,5 Kilo und einem Umfang von 1,54 Meter das größte Kürbis-Exemplar als Siegerin vorzuweisen. Auf dem 2. Platz folgte Sonja Michalski mit dem Exemplar von 15,5 Kilo und einem Umfang 1,46 Meter. 3. Siegerin ist Greta Hausner. Ihr Kürbis brachte 10,4 Kilo auf die Waage und hat einen Umfang von 1,16 Meter. Alle 20 erfolgreichen Kürbiszüchter durften sich jeweils über einen Sachpreis freuen. Sie waren wieder von der Sparkasse und der Raiffeisenbank bereitgestellt worden. Zu den 20 erfolgreichen Kürbiszüchtern zählten außerdem Maria-Luisa Avoli, Jule Bindl, David Dendorfer, Lukas Dietz, Sebastian Gmeiner, Elias Haberkorn, Gabriel Hecht, Elias Kunz, Theresa Kunz, Anna Mair, Tim Männer, Lena Poß, Sydney Schmid, Jannik Schnurrer, Jakob Siller, Justus Spuler sowie Thomas Stier. (kgg)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.