13.04.2016 - 02:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Neuer Lehrgang startet Ende April Mit Bildungsprämie zum Kräuterführer

Ende April startet in der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen in der Umweltstation wieder die Ausbildung zum Kräuterführer. Leiter der Ausbildung ist Diplom-Geoökologe Michael Selinger von der Umweltstation Waldsassen. Unter bestimmten Voraussetzungen (Einkommensgrenze, Alter, Berufstätigkeit, etc.) wird diese Ausbildung auch vom Staat mit einer Bildungsprämie unterstützt. Für weitere Auskünfte über die Ausbildung zum Kräuterführer steht die Umweltstation unter Telefon 09632/9200-44 zur Verfügung. (Info-Kasten)

Michael Selinger (links) leitet die Ausbildung zum Kräuterführer. Ein neuer Lehrgang beginnt Ende April, einige Plätze sind noch frei. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die Themen im Überblick

Bei der Ausbildung lernen die Teilnehmer nicht nur viel über Kräuter und ihre Verwendung (Kulinarische Köstlichkeiten mit Wildkräutern und große grüne Hausapotheke mit Karin Holleis). Sie erfahren auch etwas darüber, wo man sie in der freien Natur finden und auch wie man sie erkennen kann (Pflanzenbestimmung mit Hansjörg Hauser). Wissenswertes lernen Teilnehmer auch über Sebastian Kneipp (Einführung in die fünf Säulen der Naturheilkunde mit Margot Löffler) und Hildegard von Bingen (Naturheilkunde und Haus- und Notfallapotheke mit Johanna Eisner). Außerdem wird den Kursteilnehmern beigebracht, wie sie das Erlernte in die Praxis umsetzen können. (Einführung in die Naturpädagogik mit Susanne Bosch; Wildgemüseküche mit Ulrich Dopheide; Baum und Mensch mit Thomas Janscheck; Hecken und Heckenfrüchte, Holunder und Co., Kräuter-Bäume-Pflanzen im Jahreskreis mit den Kräuterführerinnen Gerti Kreuzer, Ulrike Gschwendtner, Gabi Bretch; Rhetorik mit Thomas Völkl).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp