07.11.2017 - 20:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Ausstellung bis Ende November Dreifach kunstvoll

Fotografie, Fantasie und der Werkstoff Holz: Die drei Elemente tragen ihren Teil dazu bei, dass im Kunsthaus Waldsassen erneut eine großartige Präsentation besichtigt werden kann.

Das Künstlerteam Josephshof, Herbert Schlittenbauer und Monika Dillenkofer sowie Wolfgang Horn aus Waldsassen (von links) freuten sich über die überaus große Resonanz zur Eröffnung der Ausstellung. Bild: ubb
von Ulla Britta BaumerProfil

Freilich haben auch hier Menschen Hand angelegt, um aus dem schöpferischen Gedankengut Schönes zum Anschauen und Anfassen zu schaffen. Ja, auch Anfassen darf man die Werke von Wolfgang Horn sowie dem Josephshofer Künstler-Team, Herbert Schlittenbauer und Monika Dillenkofer.

Jennifer Horn hatte bei der Vernissage am Samstag die schöne Aufgabe, die Vita der Künstler vorzutragen, Karlheinz Hoyer vertrat Bürgermeister Bernd Sommer, der im Stau steckte und deshalb die Vernissage versäumte. Nun sind Fotografien nicht bedingungslos "be-greifbar" mit Händen. Jedoch stecken auch in Schlittenbauers digitalen Malerei und in Dillenkofers gestochen scharfem Kamerablick jede Menge begreifliches. Horns schwergewichtige Werke dagegen dürfen und sollen angefasst werden.

Ineinander verschlungen

Mit seiner Hände Arbeit schafft es der Vorsitzende des Vereins "Kunsthaus Waldsassen e. V.", Natürlichkeit in Kunst umzuwandeln, ohne dem Material seine ureigene Struktur zu rauben. Horns größtes Werk ist zweifelsfrei "Unbreakable". Drei ineinander verschlungene, überdimensional wuchtige Holzringe werden zum Symbol menschlicher Gemeinschaft. Hintergrund sei die Integration gewesen, erklärte Horn. Mit "Unbreakable" (unzerreißbar) wolle er die Verbundenheit der Menschen, ohne die Menschlichkeit nicht funktioniere, demonstrieren. Bewusst lässt Horn seinen Werkstoff "arbeiten". Seine Erklärung: Altes Holz sei wie der menschliche Körper, der mit den Jahren auch Risse und Falten bekommen. Weiter zeigt der Waldsassener schöne Gemälde, durchaus einzureihen in die Kategorie "eindrucksvoll". Wenn auch Horn selbst, wie er schmunzelnd meinte, bei seiner Malerei noch Zweifel habe, ob er das überhaupt könne.

Stille Menschen

Mit "Stille....sehen" sind Dillenkofers 55 Fotos betitelt. Sie fotografiert seit ihrer Studienzeit - mit professionellem Erfolg. Ihre Bilder zeigen nicht alleine Naturschauplätze. Sie beweisen auch, dass der Mensch mitunter "still" sein kann. Die Fotografin hat viele menschliche Begegnungen "in aller Stille" eingefangen. "Ich bin immer auf der Suche nach Motiven, die meine Seele berühren", sagte Dillenkofer, die mit jugendlichem Elan ans Werk geht im Sinne ihres Lebensmottos "Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können". Jeder Augenblick sei wertvoll. Denn einen Wimpernschlag später entstünde ein anderes Bild, so die Künstlerin.

Der Zufall wollte es, dass Herbert Schlittenbauer die schöne Sagenwelt des Oberpfälzer Schriftstellers Franz Xaver von Schönwerth entdeckte. "Sitten und Sagen aus der Oberpfalz" leiteten ihn an, Oberpfälzer Mystik in digitalen Collagen zu erklären. 19 Werke, aufwendig beschriftet mit Hinweisen auf die jeweiligen Buchstellen zeigt Schlittenbauer. Zu sehen sind "Druden", "Holzfräulein", "Holzbetzer" und andere sagenhaften Motive. Beraten ließ sich Schlittenbauer bei seiner vierjährigen Arbeit von der Regensburger Schriftstellerin und Schönwerth-Sachverständigen, Erika Eichenseer, die am Samstag in Waldsassen mit dabei war. Für den musikalischen Kunstgenuss sorgte Klaviervirtuose Wolfgang Charanza, der die Vernissage mit stilvollen Klängen begleitete.

Mittwochs und sonntags geöffnet

Die Ausstellung von Wolfgang Horn, Monika Dillenkofer und Herbert Schlittenbauer kann bis 26. November jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr und sonntags von 16 bis 18 Uhr besichtigt werden. Teils sind die Künstler selbst vor Ort. Die Gemälde, Exponate und Fotografien können auch käuflich erworben werden. (ubb)

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.Monika Dillenkofer
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.