04.04.2017 - 20:10 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Winterreise bis Summertime

Anspruchsvolle Musik auf hohem Niveau, dazu anmutiges Ballett: Das gemeinsame Konzert der Musikschulen aus Tirschenreuth und Sokolov bereitete den Besuchern wieder viel Freude.

Die Ballettklasse von Sylvia Brauneis zeigte einen ungarischen Tanz zur Musik von Johannes Brahms. Bilder: zch (2)
von Autor ZCHProfil

Mit einigen ganz besonderen Delikatessen warteten die Kreismusikschule Tirschenreuth und die Grundkunstschule Sokolov beim traditionellen Konzert "Musik verbindet" in der Klosteraula Waldsassen auf. Seit 26 Jahren sind die beiden Schulen befreundet, seit etwa 15 Jahren tragen mit Preisen dekorierte Schüler ihr Können in Waldsassen der Öffentlichkeit vor.

Eröffnet wurde das Konzert von dem Trompetenensemble unter der Leitung von Tobias Böhm, die mit einer Hymne und "With A Lot Of Pop" das Publikum schwungvoll auf das abwechslungsreiche Programm einstimmten. Ein echter Leckerbissen war "Trilogy", ein "Progressive-Rock"-Stück von Keith Emerson, das Lukas Fröhlich virtuos und rhythmisch mitreißend auf dem Klavier spielte. Mit dabei war seine Lehrerin Christiane Zeigler am Synthesizer. Adnan Barami beeindruckte die Zuhörer mit "Gefror'ne Tränen" aus der "Winterreise" von Franz Schubert und der "Arie des Ferrando" aus "Cosi van Tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit großem Ausdruck und Einfühlungsvermögen sang er zu der Klavierbegleitung von Musikschulleiter Jakob Schröder.

Nicht minder beeindruckte Verena Bauer (Sopran) das Publikum mit zwei klar und rein gesungenen Liedern von Richard Strauss und W. A. Mozart. Begleitet wurde sie von Margit Sollfrank am Klavier. Verena Bauer gewann den Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" und darf am 7. April beim Landeswettbewerb in Bad Kissingen antreten.

Wunderbar harmonisch waren auch die Gitarristinnen Sandra Buberl, Sarah Glowka, Sarah Popp und Larissa Wegmann, die solistisch und im Ensemble unter der Leitung von Matthias Rieß spielten. Nina Daubner war bei "Summertime" von G. Gershwin und "Penny Lane" von den Beatles als Sängerin mit dabei. Ein weiteres echtes Schmankerl war "Sholem-alekhem, rov Feidman!" von B. Kovács, das im besten Klezmer-Stil mit wunderbar klagend gezogenen Tönen und rhythmischer Prägnanz von Franka Plößner auf der Klarinette gespielt wurde. Am Klavier begleitete sie Daniel Zaus souverän und sicher.

Außerdem waren mit dabei: Joel Münch (Klavier) mit J. S. Bach und E. Satie, Anna Bernreuther (Violine) mit einem Ungarischen Tanz von A. Nolck, die Ballettklasse von Sylvia Brauneis mit einem Ungarischen Tanz von J. Brahms sowie die jungen tschechischen Musiker Matej Borik (Blockflöte), Jakub Krieger (Gitarre), Karolina Žejdlová (Gesang), Krystof Kolár (Violine) und eine Gruppe Balletttänzerinnen.

Die Spenden kamen wie immer dem Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen zugute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.